See Zell am see

Zell am See

Günstige Preise für Ferienwohnungen in Zell am See, Österreich. Prüfen Sie die Fahrpläne vom Hauptbahnhof Salzburg nach Zell am See und buchen Sie Fahrkarten. Die Stadt Zell am See-Kaprun ist eine der vielfältigsten Urlaubsdestinationen im Herzen Österreichs. Völlig ruhig und idyllisch auf dem Sonnenplateau von Zell am See gelegen. Das traditionsreiche Gästehaus, ursprünglich das erste Bed and Breakfast Zell am See, wird heute in der vierten Generation von der Familie Bindels geführt.

Geographie ">Bearbeiten> | | | Quellcode editieren]>

Der gleichnamige Bezirk im Salzburger Land hat 9759 Einwohner (Stand: Januar 2017). Der Ursprung der Hansestadt geht auf die Bronzestadt zurück. Zell am See ist heute als Feriendestination Zell am See-Kaprun als einer der wichtigsten Wintersportzentren Österreichs und bedeutender Knotenpunkt der Gegend weltweit bekannt.

Mitten in den Alpen nordwestlich der Salzachtalfurche gelegen, etwa 60 Kilometer südwestlich der Bundeshauptstadt Salzburg, 100 Kilometer westlich von Innsbruck und 30 Kilometer nordwestlich des Großglockners. Das Schiefergebirge, auch "Pinzgauer Grasberge" oder " Pingauer Grasberge " oder " Pingpong " oder " Pingpong " oder " Pingpong " oder " Pingpong " oder " Pingpong " oder " Pingpong " oder " Pingpong " genannt, ist im Gipfelgebiet als zweitausend Meter hohe Gipfel verfilzt, die im Bereich Zell am See den massiven, Gletscher führenden Dreitausendern der Hohe Tauber im Sýden ( " Kitzsteinhorn 3203 m) gegenýberliegen, die im Sýden liegen,

Der Hausberg von Zell am See ist die 1965 m hohe und bekannte Grauwackenhöhe (auch Grasberge genannt), die heute vor allem für den Schneesport verwendet wird. Der Stadtbezirk Zell am See ist in fünf Katastergemeinden aufgeteilt, die gleichzeitig Dörfer sind (Einwohnerzahl in Klammern per Stichtag 30. September 2011[2]): Die Kampagnen Napoleons haben Zell am See zunächst nur marginal berührt.

Die Kriegsbegeisterung für Tirol und den österreichischen Herrscher in Zell im Pinzgau, früher Bayern und lange Zeit Salzburg, blieb somit auch 1809 in engem Rahmen, "nur eine kleine Anzahl von Scharfschützen aus Zell am See"[13] Anton Wallners Forderungen nach dem Gefecht gegen die Bayerisch-französischen Streitkräfte folgten.

14] In der bayrischen Zeit von 1810 bis 1816 wurde der Name Zell am See anstelle von Zell im Pinzgau wohl immer häufiger verwendet. Die " Zarin " Elisabeth ("Sisi") blieb im Aug. 1885 in Zell am See in der Nähe ihrer kleinsten Schwester, Erzbischofin Marie Valerie. 1893 verweilte Franz Joseph I. im Dorf und besichtigte die Kaprun-Höhe und das Kaprun-Tal.

In den ersten Jahren nach Ende des Krieges war es wie in allen anderen Orten in Zell am See schwer, vor allem durch die aufstrebende Wirtschaft und den kontinuierlich steigenden Tourismus stieg Zell am See bald in die erste Zeile der Tourismusorte in Salzburg auf. Seit der ersten Jahreshälfte der 90er Jahre war die Zahl der Nächtigungen in den Wintermonaten konstant höher als in den Sommermonaten, heute werden in der Metropolregion Zell am See - Kapprun mehr als zwei Mio. Nächtigungen pro Jahr gezählt (2011/12: 2.247.426).

40] Neben vielen weiteren Infrastrukturmaßnahmen wurde 2007 unter Oberbürgermeister Georg Maltschnig mit dem Neubau des FPCC (Ferry Porsche Congress Center) ein zentraler Kongress- und Veranstaltungsort errichtet; im Dez. 2010 nahm mit der Tauernbadewelt Zell am See-Kaprun ein weiteres Touristenflaggschiff den Bade- und Wellness-Betrieb auf. n. k.

Der Wappenschild der Pfarrei lautet: "Im Schwarzschild auf natürlichem Grund die Figur des kirchlichen Schutzpatrons von Zell am See St. Hippolytus, nämlich ein rechtsdrehender Ritter in Rüstung mit einer rot gemeißelten Mütze und einem rotem Umhang, der über seine linken Schultern geworfen und in breiten Fältchen bis auf den Grund herunterhängt. Älteste Bauteile sind die Pfarrkirche St. Hippolyt, der Vittturm, die Alten Propsteien, die aus dem (frühen) Mittelalter stammen und im Kern bewahrt wurden.

Die katastrophalen Überflutungen durch den Schmittenbach ereigneten sich 1588, 1737 und jüngst 1966, ein katastrophaler Stadtbrand, der auch zum Abbruch der Pfarrkirche "Unsere lieben Frauen im Walde" geführt hat. 1770 erfolgte das Schloß Rosenberg: Das jetzige Stadthaus ist das Wahrzeichen des Stadtgebiets. Pfarrkirche Zell am See[43] mit vielen kunstgeschichtlichen Kostbarkeiten (keltisch-römischer Entlastungsstein, römischer Abraum, frühmittelalterlicher Gruft, spätgotischer Galerie (1514/15), mächtigem Westturm,....).

Von 1972 bis 1975 wurde die Kathedrale umfassend archäologisch erfasst (einschließlich der Ausgrabung der Krypta) und renoviert; der Turm wurde 2012/13 renoviert Vogtturm: neben der Pfarrkirche sind der Vogt- und der Kastnerturm die ältesten Bauwerke der Gemeinde. Als multifunktionales Veranstaltungscenter der Gemeinde Zell am See ist das FPCC (Ferry Porsche Congress Center) nach dem Automobilbauer und Ehrenbürger von Zell, der 2007 fertig gestellt wurde, benannt. 2008 wurde das FPCC (Ferry Porsche) eröffnet.

Wichtigster Wirtschaftszweig im ganzen Pinzgauer Raum ist der Tourismus, der von Zell am See und Caprun beherrscht wird. Bedeutende Auftraggeber in Zell am See sind daher die vielen Hotels und Restaurants sowie das Pistenmanagement auf der Skipiste in Zell am See. Durch seine zentrale Position im pinzgauer Raum ist der Landkreis Schüttdorf in Zell auch ein bedeutendes Wirtschaftszentrum.

Das " PINZZZ (Pinzgauer Kaufzentrum Zell am See) " war auch das erste Shoppingcenter der Hansestadt, das 2007 eröffnete. In der Innenstadt von Zell am See dagegen hat der Fachhandel vorwiegend kleinteilige Struktur und fokussiert sich vor allem auf touristische Bedürfnisse in gehobenen Preisklassen. Busnahverkehr: In Zell am See befindet sich das Verkehrsbüro der Firma Postbank im Stadtteil.

Mit acht Strecken innerhalb des Verkehrsnetzes von Salzburg ist die Hansestadt zu erreichen. Bahnverkehr: Die Hansestadt Zell am See ist über die Salzburg-Tiroler-Bahn und den Startpunkt der Schmalspurbahn Pinzgau nach Kronberg an das Streckennetz der ÖBB angeschlossen. Wenn die ersten Urlauber um 1880 im Laufe des Sommerurlaubs nach Zell am See kamen, verdiente sich ein Teil der Skipper ihren Lebensunterhalt, indem sie die Besucher mit ihren Booten rund um den See führten.

Luftverkehr: Seit 1934 gibt es in Zell am See einen Flughafen (ICAO: LOWZ), dessen neues Gebäude 2002 eingeweiht wurde. 51 ] Es wird hauptsächlich von Hubschraubern und kleinen Motor- und Segelfliegern des Luftsportverein Zell am See genutzt und ist Basis für Rettungshubschrauber und Aussichtsflüge. In Zell am See befinden sich folgende Institutionen: Zell am See bietet - auch aufgrund seines Tourismuscharakters - ein vielfältiges Sport- und Freizeitangebot: 5 Öffentliche Frei- und Badeanstalten rund um den See: 3 Bäder in Zell am See, in Thumersbach und Seespitz sowie 2 Badelandschaften in Erlberg und Prielau.

Das Wasserversorgungsnetz von Zell am See wird durch ein ringförmiges Netz um den See geführt, das im nördlichen Teil durch das Prielauer Grundwasserkraftwerk und im nordwestlichen Teil durch hohe Quellen im Schmittental und im südlichen Teil durch das Fuschertal versorgt wird. Seit 1976 erfolgt die Abwasser- und Abfallentsorgung zusammen mit den Nachbargemeinden in der ZEMKA (Zentrale Abfall- und Klärschlammkompostierungsanlage) in Deutschland.

Seit 1868 sorgt die Freiwillige Werkfeuerwehr Zell am See für die Brandbekämpfung und -prävention sowie den Katastrophen- und Unfallbetrieb. In Zell am See befindet sich ein öffentliches Krankenhaus, das zwischen 1972 und 1976 im Landkreis Thumersbach erbaut wurde. Folgende öffentlichen Bildungsstätten gibt es in Zell am See: Die Gemeinde verfügt auch über vier Kindertagesstätten.

Der Eishockeyclub der Gemeinde Zell am See, der derzeit in der Alpenhockeyliga mitspielt. Diplom-Kanufahrer und Gymnasiallehrer Gerhard Seibold (*. 12. April 1943 in Klosterneuburg); Olympiasieger 1968 in Mexiko-Stadt und 1970 in Kopenhagen, lehrte von 1973 bis 1999 Bewegungs- und Sportunterricht (ehemals Sportunterricht) sowie Geografie und Wirtschaft am Zell am See-Gymnasium.

Hans-Peter Steinacher, geb. 8. September 1968 in Zell am See und der österreichische Schriftsteller Hagara sind Mitglieder des Vereins. Aus dem Pinzgau. Salzburg, 1886. Erwin Prodinger: Etwas über die Schifffahrt auf dem See von 1947. Ferdinand Hölzl: 1200 Jahre Zell am See.

Eigenverlag; Zell am See, 1975 Franz Fuhrmann: Zur Bauhistorie der Pfarrkirche Zell am See. Inszenierung: Richard Hirschbäck (Herausgeber): Die St. Hippolyth-Kirche, Zell am See. Sanierung 1972 bis 1975, Hrsg. von der kath. Gemeinde Zell am See. Zeller am See, 1975. 1978 - Geburtstagsjahr in Zell am See.

Zeller am See, Taxenbach, Rauris. Salzburg, 1991. Hermann Hinterstoisser: Das Ende des Krieges im Pingau. 41-55, 1994/95 Barbara Fink: 1945: Hochschulstadt Zell am See. Vom Stadtteilarchiv. Alpress: Hallefelden, 2012 Rainer Hochhold: Cella in Bisontio - Zell im Pinzgau-See.

Ein historischer Streifzug durch die Zeit, Zell am See, 13 Walter Thaler: Die Macht der Woiwodschaft Pinzgaus - 43 porträt. 50628 - Zell am See. Verlagshaus für Historie und Politk, Vienna, 1998 and Rainer Hochhold (2013) p. 60 ff. Josef Dürlinger(1866) S. 56 ? Rainer Hochhold (2013) S. 112 ff.

? Kreisarchiv Pinzgau; Zell am See; Rainer Hochhold (2013) S. 257 ff. u. 210 ff. Protokoll der Sitzungen der Marktgemeinschaft Zell am See von 1919 bis 1927; Rainer Hochhold (2013) S. 282 bis 295 und 313 ff. Ferdinand Hölzl (1975), S. 134; Rainer Hochhold (2013) S. 288. ? Feuerwehrchronik; herausgegeben von Cav.

Nordrhein-Westfalen (Kreisarchiv Zell am See), In: Rainer Hochhold (2013) S. 337 ff. Siehe Rainer Hochhold (2013) S. 342, 345, 348 f. Siehe Rainer Hochhold (2013) S. 349 ff. Dr. Rainer Hochhold (2013) S. 345 ff. ? Ferdinand Hölzl (1975), S. 200 ff. Siehe Rainer Hochhold (2013) S. 378 ff.

Mehr zum Thema