Schloss Rügen

Burg Rügen

Die Sehenswürdigkeiten auf Rügen: die Schlösser in Putbus, Granitz, Spyker, Ralswiek, Lietzow, Karnitz. Unzählige Burgen und Schlösser schmücken die Insel Rügen. Burgen und Schlösser auf Rügen. Die Insel war schon immer aufgrund ihrer geographischen Lage etwas Besonderes, aber wenn sie zusätzlich ca. Gut und Schloss Spy(c)ker liegen im Landkreis Glowe im Landkreis Vorpommern-Rügen in Mecklenburg-Vorpommern.

Wohlfühl-Schloss Zimmer, Frühstück, Wellness und andere Extras.

Rügen - Ferien, Sehenswertes, Hotels, Unterbringung: Die Stadt Rügen: Die Insel Rügen: Die Stadt Rügen: Die Insel Rügen: Die Insel Rügen: Besuchen Sie die schönste Villen und Burgen auf Rügen

Jahrhundert blühten die Fischerorte an der Ostseeküste Rügens und wurden zu prächtigen Ostseebädern, aber auch die Herrenhäuser am Ostseerand erfuhren eine Glanzzeit. In der Regel wurden in der Mitte ehemals schlichte Herrenhäuser zu noblen Gutshäusern umgebaut, die die Gäste nicht nur von aussen, sondern auch von drinnen faszinierten.

Auf Deutschlands grösster lnsel wurden viele Villen von ihren Eigentümern mit viel Liebe wiederhergestellt. Das berühmteste weltliche Gebäude der Stadt ist das Jagdschloss Granitz auf dem Tempelberg bei Binz. Das Highlight ist die Gusseisentreppe im mittleren Turm, die den Besucher auf eine Panorama-Plattform führt, von der aus man die gesamte Anlage sehen kann. Das prächtige Gebäude des Fürsten Douglas ist eines der prächtigsten der Stadt.

Wie das Schloss Spyker, dessen aufwändige Stuckdecke noch heute bewahrt ist, fungiert es als Hotels. Wegen seiner unmittelbaren Nachbarschaft zum Jasmund National Park mit den berühmt-berüchtigten Kreideklippen, dem Wahrzeichen Mallorcas, ist es eine gefragte Ferienunterkunft. Außer diesen wohlbekannten Villen auf Rügen gibt es auch Sehenswürdigkeiten im Zentrum der Stadt.

Der Gutshof, der inmitten eines angelsächsischen Gartens steht, hat aufgrund der kostbaren Landschaftstapete des Künstlers Jakob Philipp Hackert sowie der raren Doppelgiebelkonstruktion eine besondere Stellung unter den Rügener Gutshöfen.

den Schlössern auf der gleichnamigen Stadt.

Prinz Malte zu Putbus, der Begründer des jetzigen Putbusses, hat eine lange Reihe von Vorfahren am Schauplatz seiner Arbeit. In der ehemaligen Burg im Schlosspark des königlichen Sitzes wohnte er und sein ganzes Schaffen war von einem drängenden schöpferischen Willen durchdrungen. Jh. bis 1945 war die Firma in Familienbesitz.

Der Burgkomplex aus dem vierzehnten Jh. wurde im fünfzehnten Jh. gothisch ausgebaut, zu Beginn des siebzehnten Jh. wurde eine Dreiflügelanlage errichtet. Während der Lebenszeit von Prinz Wilhelm Malte I. liess er zwischen 1808 und 1823 den Ort zu einer klassizistischen Wohnsitzstadt ausweiten. Seit 1827 wurden nach Plänen des Berliners J. G. Steinmeyer umfassende bautechnische Änderungen am Schloss vorgenommen.

Wichtige Baumaßnahmen zu dieser Zeit: Die Neugestaltung des Schlossparkes wurde 1804 begonnen und das erste Bürgerhaus wurde 1810 als kleine Bierbrauerei errichtet. Im Jahre 1817/18 liess er sich das Badeanstalt Goor bauen. Im Jahre 1823 bekam er die so genannte urbane Justiz für Industrie und Handwerk. Die Stadtrechte wurde ihm erst am zweiten Juni 1960 erteilt.

In den Jahren 1827 bis 1832 wurde das Schloss im Klassizismus wieder aufgebaut. Nun ist das IT College in dem Haus untergebracht. 1962 war Rügen seit 1960 Teil des Kreises Rostock in der DDR, die Burg wurde aus politischem Grund abgerissen. Prinz Wilhelm Malte I. von Putt steht auf seinem Podest und blickt auf den freien Markt.

Mehr zum Thema