Rittergut

Herrensitz

In den letzten Jahren wurde das Gut sorgfältig restauriert. Auch das Rittergut - die neue Innenstadt von Neukirch. Der Rittergut Nickelsdorf wurde als Vorwerk des Schlosses in Crossen errichtet. Das Hotel Am Rittergut ist in warmen Farben eingerichtet und mit modernen Möbeln ausgestattet. Sie suchen die folgende Straße: Am Rittergut in Grevenbroich in unserem Stadtplan.

Ehemaliges Gut in Streu und seine Neuzeit

Östlich der Stadt Hiddensee auf Rügen am Skaproder Boden befindet sich das Landgutstreusitz. Zu Schaprode etwas weiter im Norden zählt die Gemeinde Schaprode, ein Kirchendorf, in dem die Bauern mit Anglern und Kunsthandwerkern zusammenlebten. Der Nachlass der Herren von Osten ging Ende des XVII. Jh. in den Eigentum der Herren von Platten über, die ihn im XVIII. Jh. an die Herren von Lotzow verkauften.

In den Jahren 1757 bis 1899 gehörte das Gut der Adelsfamilie von Böhm. Im Jahre 1899 erwirbt Johannes Volckmann das Gut, das damit einen gutbürgerlichen Eigentümer hat. Von 1922 bis 1945 führte sein Vater Hans Volckmann das 250 ha große Gut sehr gut. Ursprünglich wurde das Anwesen als Flüchtlingsheim genutzt, dann unter neuen Bauern geteilt und 1961 zur Flüssiggaseinheit "Einheit" streu zusammengelegt.

Von der Treuhand 1992 an einen Privatbesitzer veräußert, der nichts getan hat, um es zu erhalten, war das Herrenhaus jahrelang in einem erbärmlichen und bedauernswerten Zustand untergegangen. Jahrhunderts und wurde 1871 von den neuen Eigentümern in Absprache mit den Denkmalschutzbehörden grundlegend saniert und im Stile der englischen Baukunst ausgebaut.

In der Zwischenzeit haben die Besitzer weitere Häuser und Wohngebäude des alten Anwesens gekauft, renoviert und einer neuen Verwendung zugeführt. 2. Heute werden diese Bauten zum Privatleben und für die Funktion einer Veterinärpraxis genutzt. Der Gutshof, dessen Entstehungsdatum noch auf dem Barockportal und dem Saal mit der zentralen Säule zu sehen ist, ist das Älteste und Zentrum des Gutskomplexes (Abb. 3).

Weitere Bauten aus dem 18. und 19. Jh. sind nicht intakt. Das Weingut wurde unter Johannes Volckmann zu einem zeitgemäßen Unternehmen umgestaltet. J. Volckmann bezeugt seinen Deutsch-Nationalismus durch Zitate von Otto von Bismarck über den Hauseingängen in Streu und Shaprode. Unter dem Einfluss der Vorstellung der Zierfarm im neunzehnten Jh. wurden die Bauernhöfe zunehmend als Zierfarm konzipiert.

Von den hochwertigen Hofgebäuden in Streu ist nur noch die halbe Fläche des früheren Pferdestalles (Bild 5) und einer alten Stallung, die zu einem Wohngebäude umgebaut wurde, übrig geblieben, ein Dungstall und ein Transformatorenhaus. Alles in allem wurde das Gutsdorf Streu von neuen Gebäuden gespart, die in Bezug auf Wesentlichkeit und Design ungeeignet sind. Das Siedlungsgefüge auf der Rügener Seite ist noch weitgehend von den Gebäuden und Bauwerken der Siedlungen bestimmt.

Auf Rügen gibt es nur wenige verhältnismäßig intakte Gutshöfe. Vor allem die jüngere Vergangenheit des Anwesens und der Hochmut auf die restaurierten Herrenhäuser veranlassten die Besitzer, Infotafeln anzufertigen. Bei Forschungen wurde bekannt, dass sich leitende Repräsentanten der Bundeswehr wie Oberst Kurt von Hammerstein, Oberst Otto von Sülpnagel oder Oberst Friedrich Fromm heimlich mit Hans Volckmann (geboren am 17. November 1885 im Bettzeug und gestorben am 13. August 1953 in Uelzen) im Widerstandskampf gegen A. Hitler trafen.

H. Ab 1934 wurde Volckmann von der Gestapo mehrmals festgenommen und zunächst im notorischen Konzentrationslager in der Nähe von Szczecin und nach dem fehlgeschlagenen Mordanschlag auf A inhaftiert. Durch die sowjetische Okkupationsmacht als faschistisches Todesopfer erkannt, wurde H. Volckmann in Streu trotzdem beschlagnahmt, wenn auch mit 25 Hektar. Zum Gedenken an Hans Volckmann wurde im Juni 2014 in einem amtlichen Ambiente eine Erinnerungstafel an die Torsäule im Wurf aufgestellt.

Der Einsatz der Besitzer für die Renovierung, die Lust am Schaffen und die Pressearbeit machen das Dorf Streu zu einem sehr guten Beispiel für gelebte Denkmalspflege.

Auch interessant

Mehr zum Thema