Riller Schnauck

Schnauzenfalte

Wir sind Ihr Partner für BMW, BMW i, BMW M, MINI, Jaguar, Land Rover, Ferrari, Aston Martin, Triumph, BMW Motorrad und Alpina Automobile. Die Riller & Schnauck GmbH, BMW und MINI Vertragshändler. Riller & Schnauck GmbH ist ein Unternehmen der Riller & Schnauck Gruppe. Die BritCars Riller & Schnauck GmbH - Ihr Partner für die exklusiven Land Rover Modelle in Teltow. Sind Sie bei Riller & Schnauck richtig?

Oops, bist du ein Mensch?

Damit Sie fortfahren können, muss Ihr Webbrowser die Verwendung von Plätzchen zulassen und Java-Script aktivieren. Füllen Sie das Formular aus, wenn Ihr Navigator die Annahme von Plätzchen zulässt und kein aktiviertes Java-Script hat. Wenn Sie Probleme haben, kontaktieren Sie uns bitte: Im Problemfall kontaktieren Sie uns bitte: Online Streitschlichtung nach Artikel 14 Absatz 1 ODR-VO: Von der Europäischen Union wird eine Online-Streitbeilegungsplattform (OS-Plattform) zur Verfügung gestellt.

Wilhelmshaven Riller & Schnauck Spedition AG| Teltow

Treibstoffverbrauch und Abgaswerte des Jaguars XE, XF, XJ, F-TYPE, E-PACE, F-PACE, I-PACE, einschließlich der Modelle R und SVR: Treibstoffverbrauch im Kombi-Test (NEFZ): CO2-Emissionen im Kombi-Test: Die Werte wurden gemäß der VO( (EG) 692/2008 ) errechnet. Nähere Angaben zum amtlichen Verbrauch und den amtlichen CO2-Emissionen von neuen Pkw finden Sie im Handbuch über Verbrauch, CO2-Emissionen und Energieverbrauch von neuen Pkw, das kostenlos bei allen Händlern von Jageuar und der Jageuar Land Rover Deutschland GmbH bezogen werden kann.

Die Offerte gilt bis zum 30.09.2018 und für ab sofort lieferbare Modelle der Serien E-PACE, XE, XF (inklusive XF Sport Brake), F-PACE oder F-TYPE.

Die Riller & Schnauck GmbH, Berlin

Inklusive Pauschalangebot "bei Riller & Schnauck" steht in Kleinbuchstaben, bzw. der Gast wird nicht richtig betreut. Am 20. April 15 habe ich meinen BMW-Händler in Berlin-Steglitz erstmals über die zweite Überprüfung meines Fahrzeugs informiert. Als ich mein neues Fahrzeug kaufte, habe ich mich für das BMW Servicepaket entschieden und den Händler kontaktiert, um einen Termin für ca. 35.000 Kilometer zu vereinbaren, da mir mitgeteilt wurde, dass der nächstfolgende Servicetermin in ca. 100.000 Kilometern liegt.

Ich habe am 11.06. 15 den Händler wegen eines anderen Fehlers besucht und ihn gebeten, das von mir gekaufte Servicepaket zu warten. Danach 2 Monaten (11.06. 15) nach meinem ersten Kontaktaufnahmeversuch am 20.04. 15 wurde mir mitgeteilt, dass ich 2000 Kilometer über die vereinbarte Strecke von ca. 40000 Kilometern war und dass der kostenlose "Service" nicht mehr genutzt werden konnte.

Vom ersten Kontaktversuch weit unter 40.000 Kilometer habe ich dem Angestellten gesagt, dass die Leistung bei der Firma Gerd K. 40.000 Kilometer und nicht bei ca. 43.000 Kilometer hätte anfallen sollen. Weil der Bordrechner derzeit anzeigt, dass der nÃ??chste Dienst in 3000 Kilometern anfÃ?llt, was heiÃ?t, dass ich bei 46.000 Kilometern liegt.

Als ich es kaufte, wurde mir mitgeteilt, dass der Bordrechner mir alles zeigen würde, und dank des Sorglos-Pakets musste ich mir keine Gedanken machen, und ich konnte mich auf das Display des Bordrechners völlig verlassen. 19. Auf Ihrer Website finden Sie folgendes: "...dieser Servicefall wird automatisch durch das clevere Instandhaltungssystem Ihres BMW, Condition Based Services, signalisiert.

Und da ich Anspruch auf den kostenlosen Dienst in Ihrem Hause habe, besteht ich natürlich darauf. Ein sehr, sehr schlechtes Angebot, sehr, sehr große Auslagen. Beim Kauf / Inzahlungnahme unseres aktuellen Fahrzeuges von Mercedes haben wir uns an einen recht sympathischen Händler gewandt und ein vorhandenes Kaufinteresse an diesem Fahrzeug bekundet. Die Nachricht wurde vom Vertriebsleiter im Hause (ca. 30 Meter entfernt) telefonisch an den Händler geschickt.

Ein wenig verärgert verzichteten wir auf einen Einkauf und verliessen Riller & Schnauck. Wir werden uns nicht wieder sehen und wir werden nicht dazu beizutragen, dass der Job eines überheblichen Vertriebsleiters, der sich den Gästen nicht zeigt, erhalten bleibt. Meinen 11-jährigen BMW E46 320 iA habe ich, obwohl er bei einem Opelhändler gekauft wurde, seit ich ihn gekauft habe, jeden Tag zu diesem Verkäufer gebracht.

Neben der Tatsache, dass der BMW 46 der zuverlässigste und reparaturgefährdetste BMW ist, den ich seit 30 Jahren fahre (beide Scheibenheber auf der linken Seite kaputt, Schiebedachdeckel kaputt, verschiedene Motorprobleme wie zusätzliche Kurbelgehäuselüftung, Kettenverlängerung durch einen zunächst zu kleinen Kettenspanner, Ölleckagen und vieles mehr), ist auch das Riller- und Schnauck-Team kein guter Standort.

Die Bedienung ist im Untergrund. Ehrlich gesagt, dieser Aufenthalt kombiniert mit all dem Ärger, den der Händler und darüber hinaus sein Boss mir mein ganzes Jahr nicht vergaß. Eines Samstags kam ich beim Riller und Schnauck Hindenburgdamm in Berlin zu einer Testfahrt an und der Händler begrüßte mich, dass er einen Unfall hatte.

Die Verkäuferin versicherte mir, dass der Defekt 100%ig repariert wird, wenn ich ihn nächste Woche abhole. Auch hier hat mir der Händler gesagt, ich solle das bei der Übergabe des Fahrzeugs ausschalten. Nach der Fahrzeugübernahme musste der Zeitpunkt doppelt vertagt werden, da der Händler versäumt hatte, geeignete Maßnahmen in seinem Haus zu ergreifen, z.B. Ausbeulen, Nachlackieren, Fahrzeugzulassung usw. wir sind zu diesem Zeitpunkt angekommen.

Aber nicht mit Riller und Schnauck. Schon nach 30 min. kam der vollkommen erschöpfte, desorientierte Händler - er hatte, so haben wir schon bemerkt - 2 weitere Kundinnen "zu befriedigen". Die Übergabegespräche begannen in einem heftigen Klang, da wir uns in keiner Weise als Auftraggeber fühlen wollten. Er wurde gefragt, wer auf welchem Sessel saß, wer Händler und wer auch immer.

Zunehmend wurde der Tenor verstärkt, dass er als Händler zu keinem Zeitpunkt versuchte, die Übertragung endlich in einem angemessenen Rahmen voranzutreiben. Zudem hatte er immer wieder mit abwartenden Gästen zu tun. Wir müssen noch abwarten, da der Zulassungsservice noch nicht vor Ort ist und somit weder das Nummernschild, die Staubplakette noch der TÜV-Bericht im Haus sind.

Nun, die Leute sind anders, nur Anbieter sollten dem Käufer das Versprechen geben, das sie später halten werden (können). Das Fahrzeug, das bei der Übergabe des Fahrzeugs und der Registrierung erhebliche optische Mängel aufwies, wollte der Käufer zwei Wochen einplanen. Aber nicht mit Riller und Schnauck und seinen Händlern.

Als wir den von uns bereits für die Testfahrt beanstandeten Optikfehler noch nicht beseitigt haben, versicherte uns der Händler, dass wir einen Rabatt in seinem Zubehör-Sortiment bekommen, er braucht nur etwas Zeit und dann würden wir am folgenden Tag informiert werden. Der gesamte Übergabeprozess wurde vom Anbieter in einer 5-minütigen Hektik durchgeführt.

Wir haben als Kunden keine Zeit bekommen, uns das Auto genauer anzusehen, und auch keine Erläuterungen erhalten. Der Feinstaubaufkleber - der laut Verkäufer zum Dienst des Haus gehört - war nicht anwesend und so wurde ich einem beschämenden Besuch unterzogen, von dem ich nie geträumt hatte. Dann ging ich zu Riller und Schnauck, forderte den Geschäftsführer des Vertriebs.

Als ich mich über den Anbieter beklagte, erkundigte ich mich, wie sie mich jetzt für all die Umstände treffen würden. Von uns wollte der Veräußerer die zuvor festgelegte Vorauszahlung in Bargeld nicht. Ich bin nicht gewillt, den Dienst aufzugeben, nur weil Sie ein altes Fahrzeug (Baujahr 1994) fahren.

Einige Fragen zur Reparatur von Mängeln an meinem Fahrzeug wurden weder vom Vorarbeiter noch vom Werkstattleiter professionell bearbeitet.

Mehr zum Thema