Rhein Mosel Radweg

Radweg Rhein-Mosel

Anfangs-/Endpunkt: Ausklinken oder Rhens (Rhein). Der schönste autofreie Radweg in der Rhein-Mosel-Saar-Region und in der Eifel: für Radtouren, Inlineskaten und Ausflüge mit Kindern. Radurlaub und Radtouren in Rheinland-Pfalz und entdecken Sie Radwege wie den Moselradweg oder den Rheinradweg. Der Vulkanpark-Radweg, der Maifeld-Radweg und der Rhein-Mosel-Eifel-Radweg. Radfahren auf dem Mosel/Rhein-Radweg von Trier nach Oberwesel.

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an

Von der Touristeninformation Emmelshausen kommend fährt man in Fahrtrichtung Mermuth, Beulich und verlässt den Berg hinter sich. Auf dem Radweg geht es in steiler Serpentine hinunter zur Mosel. Auf dem Weg dorthin herrliche Ausblicke über das Mosel- und Bayerntal, die Weingärten, das Moseldorf Borgen und die Festung Bischofstein. Die Fahrradtour geht abwärts mit herrlichem Blick über den Schinderhannes-Untermosel-Radweg in die Moselstadt Borgen.

Auf dem Moselradweg weiter über die Weinberge der Terassenmosel nach Koblenz zum "Deutschen Eck". Am " Kaiserwilhelm ", am Zusammenfluss von Mosel und Rhein, besteigen Sie um 14 Uhr das Kreuzfahrtschiff der Rheinlinie Düsseldorf. Gönnen Sie sich jetzt die herrliche Sicht auf Burg Ehrenbreitstein, Schloss Stolzenfels und Marksburg und machen Sie eine gemütliche Fahrt zur "Perle am Rhein" in Boppard.

Rhein-Mosel-Tour von Axel & Bianca

Wir begannen unsere Rheintour in Birmingham, denn von hier aus startet der Mittelrheinabschnitt, in dem sich der Rhein durch die Felslandschaft von Thunus und Hunsrück wand. Vorbei an 30 Schlössern und Schlössern, malerischen Dörfern und natürlich den Felsen der Loreley. Wir empfehlen, auf der Rheinseite links zu radeln, da hier der Radweg besser erschlossen ist und man kaum auf der Hauptstraße unterwegs ist.

Der Radweg (außer im ersten Abschnitt) liegt jedoch so weit wie möglich als eigener Weg direkt an der Hauptstraße - das fanden wir aber nicht unerfreulich, da die Strasse wenig frequentiert ist. Generell ist es wichtig, den Schildern (weißes Fahrrad auf grüner Fläche) zu entsprechen, die in der Regel leicht zu finden sind.

Mit der Bahn kamen wir im Hauptbahnhof an, ein sehr guter Startpunkt, um die Reise vorzubereiten. Für wenig Geld bekommt man eine gute Radkarte für diesen Teil des Rheins (die auch andere Routen und andere hilfreiche Infos enthält) und einen tollen Burgführer.

Unabhängig davon, ob Sie die Fahrt am Bahnhof oder am Bahnhof beginnen, müssen Sie die Schienen im Ortsteil über eine Autobahnbrücke kurz vor dem Bahnhof in Bingen queren, um die Hauptstraße nach Koblenz zu erreichen. Folgen Sie diesem für einige km, bis ein eigener Radweg von der Strasse abführt. Von hier aus folgen Sie immer Ihrer Nasenlänge.

Die erste Station auf dem Radweg in Niederheimbach ist ein kleiner Verkaufsstand ("Beim Tulli"), wo Sie die vorbeifahrenden Rheinboote mit nettem Service und einer schmackhaften Stärkung bewundern können. Der Radweg ist für einen Umweg in die Altstadt lohnenswert. Schon kurz darauf sieht man den Loreley-Felsen am rechten Ufer des Rheins und den eindrucksvollen Flusslauf im Flusstal - hier drängt sich der Rhein durch seine engste Spitze im Mittelrhein abschnitt, der auch der tiefsten (bis zu 25 m) ist.

Am besten erreichen Sie das Hotel mit dem Rad (am Kreisel nicht direkt zum Visitor Center und zur Freiluftbühne, sondern geradeaus), von wo aus Sie direkt auf die Aussichtsterrasse gelangen. Hier bemerkt man spaetestens, dass sich die Plackerei lohnte, denn der Ausblick ueber das Rheintal ist einzigartig.

Wegen des günstigeren Radweges am Rheinufer ist es ratsam, den gleichen Weg nach St. Goar zu nehmen. Nach ca. 15 Kilometern kommt auf der rechten Straßenseite die pittoreske Stadt Boppard. Für einen Drink ist es besser, die "Römerburg" gegenüber der Curtrierischen Burganlage zu besuchen, wo man in gemütlicher Runde köstliche Tropfen aus der Gegend probieren kann.

Zur Weiterreise nach Koblenz ist trotz eines schlechteren Radweges (ca. 5 Kilometer vor Braubach unmittelbar an der Hauptstraße) die rechte rheinische Seite mit einem Umweg nach Marksburg (in Braubach der Ausschilderung folgen) ideal. Noch ein steiler, aber deutlich kürzerer Aufstieg als zur Lorelie, führt zur einzigen Ritterburg am Rhein, die seit dem Hochmittelalter unversehrt geblieben ist.

Wenn Sie wieder nach oben kommen, sollten Sie auf keinen fall auf der Hauptstraße entlang des Rheins weiterfahren, da von hier aus ein weiterer schöner Radweg getrennt von der Hauptstraße verläuft (schlecht beschildert - nur an der Abzweigung, die zurück auf die Hauptstraße führt, direkt neben der Strasse durch die kleine unter der Hauptstraße hindurchgehen und gleich danach dem Radweg nach links folgen).

Unmittelbar nach dem Überqueren der Lahnbrücke biegen Sie bitte auf den Radweg ab, um dem rechten Ufer der Lahn zurück zum Rhein zu gelangen. Wenig später können Sie eine Pause einlegen, wenn Sie die "Maximilians Brauwiesen" (www.maximilians-brauwiesen. de) passieren. Wer am linksrheinischen Ufer übernachtet hat, kommt ebenfalls auf seine Rechnung, denn die "Königsbacher Brauerei" mit ihrer Brauereibar ist auf der gleichen Ebene unterwegs.

In die Koblenzer City, gleich nach dem Ortseingang von Koblenz, sollte man wieder auf die linksrheinische Seite umsteigen. Deshalb verlassen Sie "Maximilians Brauwiesen" nicht auf dem Rhein-Radweg, sondern am Straßenrand. Folgen Sie der Strasse gerade aus (parallel zur Flussrichtung des Rheins - Achtung: Sie folgen nicht immer der Hauptstrasse).

Unmittelbar vor einem Bahnübergang biegen Sie bitte in einen Radweg ein und erreichen die Eisenbahnbrücke, auf der ein enger Weg entlang der Gleise führt. Der linke Rhein-Radweg führt unmittelbar nach Koblenz und zum Neuen Ecker, wo die Mosel in den Rhein mündet. Auch von dort aus erreichen Sie die Innenstadt von Koblenz zu Fuß.

Diejenigen, die noch Rad fahren wollen, haben die Möglichkeit, den Rhein zu verlassen und der Mosel zu folgen. 2. Am besten am rechten Rand (Achtung: in Fahrtrichtung ist dies die rechte Seite). Überqueren Sie die Mosel über die erste Autobahnbrücke nach dem Deutschem Eck und fahren Sie Richtung Moselradweg nach Cochem.

Schon der Weg dahin bereitet den Genuss des Weines vor, denn er führt etwas oberhalb der Mosel unmittelbar durch die Winzer. Wer den Mosel-Radweg nach Trier nicht fortsetzen will und da wir nur 3-4 Tage für die Fahrradtour geplant haben, ist die Fahrt in Richtung Trier ein schönes Ende.

Nach dem Ortsausgang von Winingen folgt der Mosel-Radweg wieder den steilen Weinbergen, doch schon bald führt der Radweg wieder auf einer Seite der Hauptstraße. Ungeachtet der malerischen Landschaften geht einem das Radeln schnell auf die Nerven, wenn man auf der verkehrsreichen Hauptstraße gleich neben dem Radweg, der nur durch zwei weisse Bahnen von der Strasse abtrennt ist.

Ungünstig fanden wir auch, dass einige Hinweisschilder auf dem gut beschilderten Radweg leicht zu überblicken sind oder die Wegbeschreibung irreführend ist. Es ist gut, dass man in allen Moselstädten entlang der Bahnstrecke fahren und nach Koblenz zurückfahren kann. Selbst für Menschen, die glauben, die Route schon von der Bahnstrecke her zu wissen, gibt es auf dem Fahrrad noch viel Neues zu erleben.

Der einzige Nachteil ist vielleicht die konstante Nachbarschaft zu den Straßen- und Eisenbahnlinien, die auf beiden Seiten des Rheins verkehren. Wer die nähere Umgebung der Landschaft sucht, kann die vielen Abschnitte, auf denen der Radweg unmittelbar neben der Strasse führt, als unangenehm empfinden. 2.

Auch interessant

Mehr zum Thema