Pga of Germany

Die Pga von Deutschland

Der PGA of Germany (Professional Golfers Association of Germany) ist der deutsche Verband für Profigolfer. Die PGA of Germany, München (München, Deutschland). Der PGA of Germany ist die Heimat des Profigolfs in Deutschland! Das Arbeitgeberprofil von PGA of Germany e. V.

in München - Informationen, Stellenangebote, Bilder, Videos und vieles mehr. Les derniers Tweets de la PGA d'Allemagne (@PGAofGermany).

Auftraggeber: PGA of Germany e.V.

Der PGA (Professional Golfers Association) of Germany ist der Zusammenschluss aller Golfprofis in Deutschland. Die Berufsgenossenschaft wurde 1927 unter dem Titel "Deutscher Golflhrer Verbands e.V." ins Leben gerufen und 1995 in PGA of Germany umfirmiert. Die PGA of Germany unterstützt und berät ihre Mitgliedsfirmen, bildet qualifizierte Golftrainer aus und organisiert Kurse, Turniere und Turniere für Golfprofis.

Die PGA of Germany e.V. hat ihren Hauptsitz in München. Die PGA Deutschland besteht aus sieben Personen. Der PGA-Gründer Rainer Goldrian ist Managing Director der PGA of Germany. Darüber hinaus ist Rainer Goldrian geschäftsführender Gesellschafter der EPDT Golf Tours und geschäftsführender Gesellschafter der 2004 gegründeten gemeinsamen Holding der PGA of Germany und ihrer Tochterunternehmen, der Professionellen Golf AG.

Die PGA of Germany: Siebte Amtszeit von Bundespräsident Stefan Quirmbach

Anlässlich der regulären Vorstandswahlen wählten die PGA of Germany e. V. den bewährten Präsidialausschuss des Berufsverbandes um den seit 2000 ersten Vorstandsvorsitzenden Stefan Quirmbach Zum siebten Mal in Folge den 57-jährigen 5-Sterne-Profi aus dem Hardenberg Golf Resort. Zum ersten Mal sind der siebenköpfige PGA-Vorstand des englischen Anthony Lloyd vom Golfschläger Domäne Niederreutin und der Münchener Cariem Baraka, der seit 2013 Ex-Tourist und geschäftsführender Gesellschafter des Golfclubs München-Riedhof ist, dabei.

Zum Saisonauftakt der PGA of Germany in Kassel gehörte neben erstklassigen Weiterbildungsveranstaltungen und festlichen Auszeichnungen auch die Mitgliederversammlung des Non-Profit-Verbandes. Bei der tur-nusartigen Präsidiumswahl - die Vorstandsmitglieder bestimmen alle drei Jahre über die Zusammensetzung des PGA-Vorstandes - standen dieses Mal zwei neue Vereinsmitglieder für eine Stelle im PGA-Vorstand: Cariem Baraka und Anthony Lloyd übernahmen die Sitze von Claudia Popp-Kohlhuber und Andy Clark, die aus privaten Beweggründen nicht mehr zur Wahl standen.

"Claudia Popp-Kohlhuber und Andy Clark möchten wir für ihre hervorragende Leistung und ihr großes Interesse in den vergangenen Jahren danken", sagt Stefan Quirmbach, der erste Vorstandsvorsitzende des 1927 ins Leben gerufenen Berufsverbandes. Drei Jahre lang war Claudia Popp-Kohlhuber Vorstandsmitglied, zwölf Jahre lang war Andy Clark Vorstandsmitglied der PGA of Germany.

Zu den beiden neuen Vorständen und dem ersten Vorstandsvorsitzenden Stefan Quirm-bach gehören Guido Tillmanns (Golfpartner Guido Tillmanns) als Vize-Präsident, Kassier Achim Lehnstaedt (Golf- und Land-Club Köln), Oliver Neumann (GC Starnberg) und Ralf Bütter (Bochumer Golfclub) als weitere Mitglieder der PGA of Germany bis 2021.

Geschäftsführender Direktor der PGA of Germany ist Rainer Goldrian (München), der auch die Pro Golf Tour, eine Tochter der PGA of Germany, leitet. Ich sehe diese Neuwahl als Vertrauensbeweis für die Zukunft", sagt Stefan Quirmbach. Denn, so Quirmbach: "Wir haben zur Zeit eine bedrohliche Situation.

Dies ist ein weiterer Beweggrund, warum zwei neue Vorstandsmitglieder, nämlich Cariem Baraka und Anthony Lloyd, dem PGA Executive Committee beigetreten sind. "Von beiden erhoffe ich mir neue Anstöße in wesentlichen Segmenten", sagt Quirmbach. "Toni Lloyd ist ein wahrer Kenner der ProShop-Führung, und er weiss ganz genau, was die Golfbranche verlangt.

Als früherer Tourneespieler kann uns Herr Baraka sicherlich aus dieser und natürlich aus der Vogelperspektive eines Golfplatzes unterstützen. "Der gebürtige Münchner ist in die Fussstapfen seines Vaters Bernhard Langer getreten und begann eine Karriere als Tourist. Ab 2000, dem Jahr, in dem er Profi und in der PGA of Germany wurde, war er bis zur Spielzeit 2008 auf der Challange und der Europeantour vertreten und erreichte dort viele Top 10 Platzierungen.

Bei der Golfweltmeisterschaft 2004 startete er zusammen mit Marcel Sieg für Deutschland, am Ende belegte das deutsche Nationalteam den 7. Platz Nach dem Ende seiner Spielerlaufbahn war Baraka von 2009 bis 2013 als Turnierleiter für die Firma Marcel Siegfried und die Firma Marcel Siegfried für die Pro Golftour und die PGA of Germany tätig.

Er ist seit 2013 geschäftsführender Gesellschafter des Golfclubs München-Riedhof. Cariem Baraka ist zertifizierter R&A-Schiedsrichter, gelernter Golfbetriebswirt und Vorstandsmitglied der "Golf Rules and Amateur Statute" des DGB. "Die in den vergangenen 20 Jahren am Persischen Golf gesammelten Erfahrung möchte ich in die Arbeit des Vorstands einbringen", so der 39-Jährige.

Antony Lloyd wurde am zweiten Weltkrieg in England als Golfprofi bei der PGA of Great Britain & Ireland gegründet. Er absolvierte im März 1995, einige wenige Wochen später, jetzt in Deutschland, wurde er auch in die PGA of Germany aufgenommen.

Seit 1996 ist die G1-Profi als Head Professionals im Golfschläger Domäne Niederreutin in Bondorf in Baden-Württemberg tätig und führt dort eine PGA Premium-Golfschule. Außerdem führt er die Pro-Shops im Ludwigsburger Golfschloss Monrepos. Mit meinen Studenten zusammenarbeite ich als Ansprechpartner auf gleicher Höhe und verhelfe ihnen zu mehr Spass und Erfolgen in ihrem eigenen Golfspiel", sagt Tony Lloyd über seine scheinbar sehr erfolgreiche Lehrphilosophie: "Sein berühmtester Student ist Marcel Schneider aus Pleidelsheim, mit dem der Brite seit 2013 eng zusammengearbeitet hat und mit dem er kürzlich seine Beförderung zur European-Tournee 2018 feierte.

Mehr zum Thema