Neue Golfregeln 2017

Die neuen Golfregeln 2017

Eine gründliche Überarbeitung der Golfregeln wird im Jahr 2019 in Kraft treten. 06. 03. 2017. Köln, Deutschland.

Keine Strafstöße mehr bei unbeabsichtigter Ballbewegung

Es gibt keine neuen Golfregeln für 2017. Aufgrund aktueller Ereignisse wurde jedoch eine Kursregel verändert, die die Bewegung des Golfballes oder des Ballmarkers auf dem Green beeinflusst. Das neue Golfreglement tritt am kommenden Tag (1. Jänner 2017) in Kraft. 2. Das bedeutet, wenn der Spielball oder die Ballmarkierung unbeabsichtigt vom Spielteilnehmer, dem Partner, dem Caddie oder der Ausrüstung verschoben wird, gibt es keinen Strafstoß.

Das Spielfeld ist nur dann gültig, wenn sich der Spieler mit seinem Spielball oder seinem Marker auf dem Green befindet. Die sich bewegende Kugel oder der Kugelmarker muss zurückbewegt werden. Es steht den Vereinen jedoch frei, ob sie diese Sitzordnung einhalten. Der Royal and Ancient Golfclub of St Andrews (R&A) und die United States Golf Association B. V. (USGA) überprüfen alle vier Jahre die gesamte Arbeit und erlassen neue Golfregeln.

Vor kurzem wurden neue Golfregeln für die Jahre 2016 bis 2019 erlassen. Aufgrund der aktuellen Ereignisse im Jahr 2016 wurde die Kursregel jedoch früh umgestellt. Bisher sorgte er für einen Strafstoß bei unbeabsichtigter Ballbewegung auf dem Green. Obwohl er dort seinen lang erwarteten ersten großen Sieg errang, wurde die Endrunde von einem fragwürdigen USGA-Verfahren überlagert.

Dustin Johnson soll während der Partie dafür gesorgt haben, dass sich sein Spielball ein paar mm auf dem fünften Green bewegte, kurz bevor er getroffen wurde. Sie untersuchten die Angelegenheit und waren sich einig, dass Johnson nicht für die Bewegungen des Golfballes zuständig war. Schließlich kam man zu dem Schluss, dass Johnson die Kugelbewegung ausgelöst hatte - wenn auch unbeabsichtigt.

Die USGA-Beamten fühlten sich nach den Vorschriften dazu gezwungen, Dustin Johnson zu bestrafen - und das bereits nach der Vorrunde. Aber seine Kameraden und so gut wie die ganze Welt des Golfsports fand die Wahl der USGA albern. Die USGA und der R&A haben beschlossen, die oben genannten Regelungen zu ändern, um solche Peinlichkeiten in Zukunft zu vermeiden.

Mehr zum Thema