Münster Schloss

Schloss Münster

Im westfälischen Münster ist der Schlossplatz ein Platz. Rund um das Schloss Münster für Besucher und Radfahrer. Fürstbischof Maximilian Friedrich von Münster war gleichzeitig Erzbischof und Kurfürst von Köln. Er achtete darauf, dass der freie Blick entlang der barocken Mittelachse des Schlosses erhalten blieb. Die Burg Münster ist mit ihrem botanischen Garten eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[/a> | | | Quellcode bearbeiten]>

Überwasserstraße, Damenstraße, Bäckergasse, Hüfferstraße, Am Stadtgraben, Badestraße; The history of the Schlossplatz goes back to the late Middle Ages. Damals konnte man noch nicht von einem Ort sprechen, sondern von einem offenen Acker vor der Stadtumschließung. Erst 1661, als Münster nach einer erfolgreichen Besetzung von Christoph Bernhard von Glenn erobert wurde, kam der Marktplatz in das Stadtareal und innerhalb der Stadtbefestigung.

Der Schlossplatz sollte als Promenade, d.h. als Freifeld auf der Innenstadt, genutzt werden. Selbst zu dieser Zeit konnte man nicht von einem bestimmten Standort sprechen. Erst 1759 ändert sich dies, als dieses Gebiet unter der Leitung der Fürstbischöfe den Beinamen "Neuplatz" erhält. Fürstbischof Maximilian Friedrich von Koenigsigg- Rothenfels hatte den Neubau eines Wohnhauses an der Stelle der Burg in Auftrag gegeben: Zehn Jahre später (1769) wurde der neue Standort in den Generalplan von Johann Conrad Schlaun aufgenommen: Die wichtigsten Achsen des Platzes sollten von kleinen Hainen und Becken eingefasst werden, die Hauptachse sollte einen freien Blick auf das Schloss ermoeglichen.

Nur um 1800 wurde die von Wilhelm Ferdinand Lipper entworfene Strandpromenade über den Marktplatz fortgesetzt. Münster war nach dem Kongreß von Wien 1815 Teil des Königreichs Preußen und die Industrierevolution in Deutschland machte den Aufbau der notwendigen infrastrukturellen Voraussetzungen erforderlich. Die Überlegung, einen "Rhein-Weser-Elbe-Kanal" durch den Marktplatz zu leiten, kam auf. 2 ] Diese Vorstellung wurde jedoch nicht realisiert, so dass der Marktplatz von da an vor allem für Umzüge und Militärparaden benutzt wurde.

Andernfalls bleibt der Marktplatz bis Ende der 1920er Jahre fast unversehrt, als der abrupte Tod der in der Hälfte des neunzehnten Jahrhundert angepflanzten Ulme eine Neugestaltung erforderlich machte. Strassenschild "Hindenburgplatz" Die vom Studentenwerk der Nationalsozialisten initiierten Bücherverbrennungen fanden am 9. Juni 1933 auf dem Hüttenplatz statt, wie in vielen weiteren Orten Deutschlands.

Weltkrieges gab es erste Entwürfe, den Marktplatz als zentrale Verbindung für Universitätseinrichtungen zu nützen. Im Jahr 1951 wurde ein Designwettbewerb für den Standort des Hindenburgplatzes ausgeschrieben. 2] Durch die zunehmende Technisierung der Einwohnerzahl nahm auch der Straßenverkehr rund um den Heldenburgplatz zu.

Dadurch wird der Hindenburgplatz vor dem Marktplatz geschaffen, der eine bedeutende verbindende Funktion erfüllt. Das Gelände selbst wird zu einem Parkhaus mit ca. 1000 Parkplätzen. Nach einem 1970 durchgeführten Gedankenwettbewerb zur Bewältigung städtebaulicher und verkehrlicher Problemstellungen, der an den verschiedenen Ideen des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landeshauptstadt Münster gescheitert ist, ist der Marktplatz seitdem fast unversehrt geblieben.

Strassenschild "Schlossplatz" mit Zusatzinformationen "Hindenburgplatz" Der Name des Schlossplatzes nach Paul von Hindenburg wurde aufgrund seiner Bedeutung in der Zeit während der Woiwodschaft Weimar bereits seit dem Ende des NS-Regimes öffentlich erörtert. Diese Verordnung wurde vom Bundesinnenministerium und dem Regierungspräsidenten von Münster an die Kommunen und Kreise weitergeleitet. Verantwortlich war in Münster das "Komitee für die Straßenumbenennung".

Sie beschloss am 28. Juni 1947 eine Serie von Namensänderungen, darunter die Umfirmierung des Hauses in Neuplatz. 7 ] Seitdem gab es mehrere Maßnahmen zur Umfirmierung des Stadtplatzes. Das Referendum findet am Donnerstag, den sechsten und sechsten November 2012 statt. 12 ] 59,38% der Stimmberechtigten lehnen die Frage "Soll der Beschluss des Rates vom 21. März 2012 über die Umfirmierung des Hauses aufheben und der Marktplatz somit den Beinamen aufrechterhalten?

Die Piazza selbst setzt sich im Kern aus den beiden großen Parkplätzen "Schlossplatz-Nord" und "Schlossplatz-Süd" zusammen. Durch die seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs fast unveränderte Lage ist der Golfplatz in einem ungünstigen Zustandszustand. Zusätzlich zu den Sehenswürdigkeiten in Münster, die auf Tour sind, fungiert der Marktplatz drei Mal im Jahr als Veranstaltungsort für die Sendung.

Münster, Martin Kalitschke, 18. November 2008. Die Stadtzeitschrift Echo Münster: Hindenburgplatz: Der Titel soll bereits 1947, also am 24. Jänner 2008, verschwunden sein. xxxxxx: Die Westfälischen Nachrichten. com: ? Verabschiedung Hindenburgplatz: Der Stadtrat entscheidet, seinen Namen zu ändern in Schloßplatz, Klaus Baumeister, 22. Mai 2012. - Stadtverwaltung Münster: Rede zur Umfirmierung des Schloßplatzes der Bundestagsfraktionen und des Bürgermeisters im Text vom 22. Mai 2012. ý Die Westfälischen Nachrichten:

Weshalb der Lukas Speckmann in Münster umgetauft werden sollte, also der Name des Hindenburgplatzes, also Lukas Speckmann, 25. Februar 2012.

Mehr zum Thema