Mosel Radweg Route

Der Moselradweg

Aus Thionville unter dem Namen Mosel. Auf jeder Seite des Flusses gibt es nur eine Route, die alle Wünsche erfüllt, die der Gedanke an eine klassische Weinstraße weckt. Die Deutsche Mosel ist Teil des internationalen Radweges Velo Tour Moselle. Der Weg weicht von der Mosel ab und durchquert Nancy.

Vollständige Radwanderwegbeschreibung entlang der Mosel mit Fotos und Infos

Beschreibung des Moselradweges: Die Mosel erhebt sich in den französischen Departements Vosges unweit des "Col du Bussang". Von 735 Metern Höhe über bis zum Meer fließt die "Mosel" zunächst ab. Von " Tehionville " ist es befahrbar und führt über 14 Sperrwerke bis "Koblenz". Die" Mosel" ist 544 Kilometer lang und mündet am " Deutsches Eck in " Koblenz " am Rhein.

In Frankreich gibt es zunächst nur isolierte Fahrradwege längs der "Mosel". Von Metz aus ist die "Veloroute Charles le Téméraire" (Karl der Téméraire), die gleiche Route wie der Mosel-Radweg führt. Der Wegweiser "Moselradweg" startet bei "Thionville", heißt dort aber "Le Chemin de la Moselle". Vom Obermosel, dem Grenzgebiet zwischen Deutschland und Trier, sind die Grenzgebirge noch vergleichsweise gering.

Von der Mittel-Mosel von "Trier" bis "Briedel" mäandert die Mosel mit ihren typsichen Schlaufen durch ein wunderschönes Rebkulturgebiet. Das Sub-Mosel von "Trier" über "Cochem" bis Mündung ist geprägt von den Weinberg-Terrassen. Die Mosel trennt hier die Mittelgebirgszüge "Eifel" und "Hunsrück". Der Moseltaler Radweg ist trotz aller Mittelgebirgszüge und Weingärten ein ebenerdiger Radweg.

Den Mosel-Radweg kann man in jedem Alter befahren. Sogar für die Kleinen ist es möglich, mitzufahren, da der Radweg auf der eigenen Strecke verläuft und ständig nahezu immer ausgebaut wird. Tipp: Wenn Sie nicht den ganzen Radweg befahren wollen, können Sie einen Platz am Flusslauf mieten und von dort aus radeln. Bücher und Landkarten zu den Touren: Bücher: Die Mosel: Die Schlösser, Paläste,....

mw-headline" id="Obere_Mosel">Obere Mosel>[="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php?title=Mosel-Radweg&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt bearbeitet: Obermosel ">Bearbeiten> | /span>Quellcode]>

TrafficF: Fahrradwege oder stille Landstrassen. Fahrradwege auf eigener Strecke oder am Straßenrand. Die Moselradroute ist ein Fernradweg entlang der Mosel und Teil des grenzüberschreitenden Radweges Velotour Mosel. Auf 715 Metern über dem Meeresspiegel erhebt sich die Mosel in den  Vogesen an der westlichen Seite des Bussang. Die deutschsprachige Strecke beginnt in Perl und mündet an der Mündung der Mosel in den Rhein am Koblenzer Zipfel.

Von Metz aus sind es 311 Kilometer, vom Bundesgebiet 239 Kilometer. Die deutschsprachige Strecke verläuft auf gepflasterten Radwegen, entweder auf eigener Strecke oder entlang der Straße und ist daher auch für die Familie gut befahrbar. Bis Metz gibt es nur wenige Fahrradwege entlang der Mosel. Das Dorf Bussang, auf einer Seehöhe von ca. 600 Metern gelegen, ist nur ca. 4 Kilometer von der Wasserquelle enfernt.

Ein ausgeschilderter Bahnradweg verbindet den früheren Hauptbahnhof mit Remiremont (33 km). Ab Remiremont auf der ruhigen D 42 auf der rechten Seite der Mosel nach Éloyes und Epinal (? 27 km). Im Epinal endet der Canal des Vogesen, dem man auf Fahrradwegen bis zur Ausfahrt Socourt (32 km) nachfahren kann.

Biegen Sie an der Ausfahrt links ab und fahren Sie auf dem beschilderten Asphaltradweg entlang des rechten Ufers des Canal de jonction de Nancy nach Laneuveville-devant-Nancy. Der Weg verläuft abweichend von der Mosel und überquert Nancy, um den breiten Mosellochbogen um die Innenstadt zu durchschneiden. Der Radweg geht in Nancy am rechten Meurtheufer entlang (nicht am Graben!) zur Moselmündung bei Pompejus bis zum Dorf Custines (14 km).

Von hier aus weiter auf der D 40 am rechten Moselland nach Pont-à-Mousson (6 km). Jouy-aux-Arches, hinter dem großen romanischen Wasserfall, geht ein Weg nach rechts zur Mosel. Die Treidelpfade am rechten oder rechten Kanalufer führen ins Stadtzentrum von Metz. Auf diesem Abschnitt ist seit August 2010 ein neues Radwegenetz fertiggestellt.

Sie liegt größtenteils am linksrheinischen Moselufer und fängt in Metz auf der Ebene des Campings im Stadtgebiet an. Metz auf 173 Meter, Metz auf 159 Meter Seehöhe. Der Radweg ist von hier aus in der Regel auf beiden Seiten der Mosel gut beschildert. An der Mosel führt er über Schleppwege, ruhige Landstrassen oder asphaltierte Wirtschaftswege.

Die Dörfer Malling, Contz-les-Bains und Sierck-les-Bains werden vor Perl auf der Mosel und Schengen auf der Luxemburgerseite durchfahren. Katzensprung (Länge: 21 Kilometer; 159 Meter in Richtung Perl, 146 Meter Höhe). Von hier aus startet der kleine Saarlandteil der Mosel, der kurz nach Nennig ausläuft. Auf einer eigenen Route führt der Radweg nun nahe der Mosel.

Die Mosel wird im Wellenbereich belassen und der Platz auf der anderen Bahnseite umfahren. Kurze Zeit später kommt der Radweg nach Konz, wo die Saar die Mosel erobert. Der Saarradweg schließt auch an den Moselradweg an. Nach ca. 10 Kilometern ist Trier erreichbar. Lýnge: 42 Kilometer; Perl auf 146 Meter, Trier auf 139 Meter Hýhe).

Die Stadt Trier, eine der aeltesten Staedte Deutschlands, ist sicherlich das Kultur-Highlight des Radweges mit seinen Sehenswuerdigkeiten. Von Trier aus geht es auf der rechten Mosellinie nach Schwäbisch nach Longuich zurück. Der Weg geht dann nahe der Mosel über Leipzig nach Neumagen-Dhron. Die Dörfer Mehring und Thessaloniki am linksrheinischen Moselufer sind über eine Brücke leicht zu erreichen.

Für die Verbindung zum Hochwald-Radweg müssen Sie auf der rechten Seite der Mosel bis zur Ausfahrt Trierer-Ruwer aufhalten. Lýnge: 40 Kilometer; Trierer auf 139 Meter, Neumagen-Dhron auf 130 Meter Hýhe). Bei Neumagen-Dhron zweigt der Radweg Nahe-Hunsrück-Mosel in den Hunsrück ab und führt zwischen Mosel und Naehe. Als Hauptverkehrsroute werden bis zum linksrheinischen Teil der Mosel beide Seiten der Mosel empfehlen.

Dann geht die Hauptstraße nach rechter Hand zurück und gelangt nach Bernkastel-Kues und ?eltingen nach Trier. Die Verbindung zum Mosel-Radweg findet man, wenn man die Mosel in Mülheim durchquert. Biegen Sie dort ab und gleich nach der Brücke über den Bach verzweigt sich der Radweg nach rechts. Von Mülheim bis hin zu der Mosel sind beide Seiten der Mosel wieder als Hauptstrecke zu empfehlen.

Links geht es über den Bezirk Kues und auf der rechten Straßenseite über den Bezirk Berlin-Kues, der seit 1905 besteht. Lýnge: 46 Kilometer; Neumagen-Dhron auf 130 Meter, Traben-Trarbach auf 110 Meter Hýhe). Die Hauptstraße verläuft von Traben-Trarbach aus auf der rechten Mosellandseite über viele namhafte Weindörfer wie z. B. den Weinort des Pünderichs, bevor sie kurz vor dem Ort Zeller auf das linksrheinische Teilstück umleitet.

Gegenüber der Mosel, in Bullay, gibt es wieder einen Anschluß an den Eisenbahnverkehr in Fahrtrichtung Koblenz, da seit Trier keine Bahnlinie mehr die Mosel durchquert hat. Der Hauptweg führt dann durch viele Kleinstädte wie z. B. Bremen zur Bezirksstadt Çochem, die von der Kaiserburg dominiert wird. Lýnge: 60 Kilometer; Traben-Trarbach auf 110 Meter, auf 86 Meter Hýhe gelegen.

Der letzte Bauabschnitt besteht aus Schlössern wie Schloss Eltz bei Moselkern, Schloss Pyrmont bei Treis-Karden und Schloss Ehrenburg und Schloss Thurant bei Kobern-Gondorf. Der Hauptweg verläuft von Treis-Karden am Moselufer links von der Stadt. Bei der Besichtigung der Eltzer Festung in Moselkern und der Verbindung zum Maifeld-Radweg in der Nähe von Hazenport muss man auf der rechten Straßenseite sein.

Bei Löf geht die Hauptstrecke zurück auf die rechte Straßenseite, wo sie nach Koblenz führt. Hier werden unter anderem die berühmten Weindörfer Kobern-Gondorf und Winzerdorf vor dem Deutschen Winkel in Koblenz und damit das Ende des Radwegs durchfahren. Ab Koblenz gibt es die Moeglichkeit auf den Rhein-Radweg oder in wenigen Kilometer Abstand in Richtung Koblenz auf den Lahn-Radweg umzusteigen.

Lýnge: 54 Kilometer; Koblenz auf 86 Meter, Koblenz auf 63 Meter Hýhe). Auf 715 Metern über dem Meeresspiegel erhebt sich die Mosel in den Bergen der Hohen Tatra auf der Westhang. Ab hier fliesst er mit erheblichem Höhenunterschied nach Neuves-Maisons, wo er durch 14 Sperrwerke befahrbar gemacht wurde, bis er am Koblenzer Rhein an der German Corner fliesst.

Im lothringischen Raum reicht der reizvolle Teil des Radwegs von der Quelle aus ( (47 53 22 N, 6 53 34 O47.88944444444444. 8927777777778) bis nach Epinal. Die Mosellandschaft ist danach von der deutschsprachigen Landesgrenze bei Perl wieder reizvoller geworden. Das Ufergebirge von der Staatsgrenze bis Trier ist noch tief, dann werden sie hoch und die Mosel schlängelt sich mit ihren charakteristischen Schlaufen durch das Weinbaugebiet nach Biedel.

Weinberg-Terrassen kennzeichnen das Landschaftsbild und die Mosel trennt die beiden Mittelgebirgszüge Eifel und Hunsrück. Trier, als eine der aeltesten Staedte Deutschlands, blickt auf eine 2000jaehrige Firmengeschichte mit interessanten Bauwerken aus der Roemerzeit zurueck. In den Weindörfern und Kleinstädten beiderseits der Mosel gibt es viele interessante Ausflugsziele, wie z.B. das römische Weinschiff in Neumagen-Dhron, die römische Weinpresse an der Mittel-Mosel, das historische Ortsbild von Bernkastel-Kues, den Jugendstil Traben-Trarbach oder das Mosel-Fränkische Fachwerkhaus in Kröv.

An der Mosel liegen zwischen Zellerland, Reichsburg in Cochem, Schloss Eltz auf Schloss Meifeld und Schloss Thurant auf Unterermosel in der Nähe von Kobern-Gondorf. Die Mosel fließt durch Koblenz und mündet am Rhein in das Deutsche Eck. 2.

Die Stadt Bussang ist im Naturpark Ballons des Vogesen gelegen, wo der erste große Zufluss, die Muselotte, in die Mosel einmündet. Pont à Mousson: Die frühere prämonstratensische Abtei steht unmittelbar am Ufer der Mosel. Jouy-aux-Arches: Ein römisches Wasserbauwerk überblickt die Wohnhäuser des Ortes und geht kurz vor den Ufern der Mosel zu Ende. Die " Luxemburger Weinstrasse " verläuft von Schengen aus entlang der Mosel in nordöstliche Richtungen bis zur Sauermündung bei Wasserbillig.

Dieses Weinbaugebiet heißt auf deutschem Boden "Südliche Weinmosel" und gehört zur Weinregion Mosel-Saar-Ruwer. Trier: Die Hansestadt wurde vor mehr als 2000 Jahren unter dem Namen Augusta Treverorum (aus der zweiten Jahreshälfte des dritten Jh. Treveris) als älteste deutsche Großstadt ins Leben gerufen. Die älteste Stadtgeschichte hat Trier als bereits von den alten Römern erkannte Metropole, im Unterschied zu einer Ansiedlung oder einem Armeelager.

Seit 1986 stehen die Trierer Römerdenkmäler Amphi-Theater, Barbara-Bad, Kaisertherme, Konstantin-Basilika, Porta Nigra, Römische Brücke, Igelsäule, Kathedrale und Frauenkirche auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Neumagen-Dhron: Der unter dem Herrscher Caracalla im Jahre 212 n. Chr. gebaute Verleugnungsstein zeigt die Distanz nach Trier mit 15 Gallierlaugen = 33,3 Kilometer.

Sie steht unmittelbar an der Gemeindekirche St. Maria Himmelfahrt und war einer der Verleugnungssteine auf der Römerstraße von Trier nach der Bingenstraße. Traben-Trarbach: Burgruine der Grevenburger; Burg Mont Royal (1687-1698) (französische Burg unter Ludwig XIV.); Brückenportal der Muschelbrücke; Mittellmoselmuseum zur Historie des Musals und der Festung Mont Royal; Stadtturm in Trarbach mit Blick über die Trarbacher Dachlandschaft.

Klettersteige: Der Bergsteigerhof Bremmer Kalmont ist der schroffste Weinberg Europas mit einem Via Ferrata des DAV. In der Cochemer Innenstadt mit historischem Fachwerkhaus, Markt, Stadthaus und Martinsspringbrunnen. Ehemaliger Bundesbank-Bunker als Notgeld während des Ost-West-Krieges. Cochemer Kaiserburg, die Ruine der Winneburg und die Pest-Kapelle St. Rochus, bekannt als St. Petri-Kapelle.

Als " Moselkathedrale " wird die frühere Kollegialkirche St. Castor (ursprünglich ein romanisches Gebäude) bezeichnet. Das 1535 errichtete Stadthaus ist das Älteste an der Mosel. Köln: Die Hansestadt ist eine der aeltesten Staedte Deutschlands und ein Teil der Altstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe. Hier gibt es eine Vielzahl von Kunstmuseen, darunter das Landemuseum in der Burg Ehrenbreitstein.

Remiremont befindet sich am nähesten an der Mosel. Die SNCF führt von hier über Epinal und Nancy nach Shionville. Der Obermoselweg führt von hier aus nach Deutschland. Auf diesem Teil der Mosel ist es daher möglich, bestimmte Abschnitte mit der Bahn zu befahren.

Der Moselweg zwischen Trier und Koblenz verläßt das Moseltal nach Trier und führt nur in Bullay zurück, um dem Moseltal nach Koblenz zu folgen. 2. Von Trier nach Traben-Trarbach gibt es daher keine Möglichkeiten, den Bus zu benutzen. Als Endstation des Radweges ist Koblenz als Bahnhof auf der linksrheinischen Strecke sehr gut in das Netz der DB eingebunden.

Der Radweg Ruwer-Hochwald bei Ruwer/Eitelsbach, der Nahe-Hunsrück-Mosel-Radweg bei Neumagen-Dhron, der Vulkanweg Eifel ab Alf, der Radweg Hunsrück-Mosel ab Treis-Karden, der Maifeld-Radweg durch das schrumpfende Tal ab dem Hatzenhafen und der Rhein-Radweg in Koblenz sind ca. 2,5 Kilometer vom Ende des Radweges bis zum HB.

Vgl. auch: Mosel-Radweg: mit Exkursion zur Saarbahn und 3-Länder-Tour nach Bielefeld, Radkarte 1:50. 000 BVA, Bielefeld 2009 ISBN 978-3-87073-462-6.

Mehr zum Thema