Marcus Aurel

Markus Aurel

ein Buch kochen, die Selbstreflexionen von Marcus Aurelius. Das Porträt eines Jungen zeigt den jungen Marc Aurel mit Eichenkranz. Doch Marcus Aurelius hat wenig Zeit für Philosophie, bald muss er sein Reich an allen Fronten gegen eindringende Barbaren verteidigen. Philosoph und Kaiser Marcus Aurelius in einem interdisziplinären Licht. Noch heute, fast zweitausend Jahre nach seinem Tod, haben Marc Aurels Selbstbeobachtungen nichts von ihrer faszinierenden Brisanz für den Leser verloren.

Das Virtuelle Antikenmuseum Göttingen - Marcus Aurel (Marcus Aurelius Antoninus) 161 - 180 n. Chr. & Lucius Verus (Lucius Aurelius Verus) 161

Markus Aurel (Marcus Aurelius Antoninus) 161 - 180 n. Chr. & Lucius Verus (Lucius Aurelius Verus) 161 - 169 n. Chr. Marc Aurel, 121 n. Chr. in Rom geb., war bereits von Hadrian zu einem der künftigen Oberherrn gewählt worden. Als Hadrian am 2. Januar 138 n. Chr. den damaligen Marc Aurel und den damaligen Lucius Verus, den von Hadrian gewählten Aelius Verusssohn, anstelle von Söhnen, als seinen Thronfolger aufnahm.

Wahrscheinlich hatte Hadrian Lucius Verus im Sinn, was man daran erkennt, dass er mit der etwa ebenso alten Frau von Fausty Pius, der kleinen Faustina, verheiratet war. Nun wurde der ältere adoptierte Sohn, Marc Aurel, mit der Kaiserstochter engagiert, scheinbar in der Hoffnung, dass auf diese Art und Weise eher Enkelkinder erwartet werden können.

Schon 138-161 n. Chr. nahm Pius seinen Erben an der Thronbesteigung teil bereits in der Herrschaft. Von 161 bis 169 n. Chr. herrschte Marc Aurel zusammen mit Lucius Verus bis zu seinem Tode. Im Jahre 177 n. Chr. machte er seinen Sohne Commodus zum Co-Regenten und ernannten Erbe. Unter seiner Herrschaft â' zusammen mit immerwährenden Probleme mit den Parthen â' das große Germaneneinfälle an der Donau-Grenze, Vorläufer von Ereignissen des dritten Jh. n. Chr. Marc Aurel ist beinahe während seiner ganzen Herrschaft dazu veranlasst worden, sich diesen Einfällen zu widersetzen anzukämpfen.

Für Marc Aurel wurden vier Arten von Porträts erstellt, zwei (oder gar drei) während aus der Herrschaft von Antoni Pius. Daraus ergeben sich die ersten beiden aus einem Abgleich mit Münzbildnissen, die dritte aus einem 160 n. Chr. in Ostia. Die vierte Art ist sicherlich auf einer Reihe von geschichtlichen Darstellungen im Palast des Konservators in Rom dokumentiert, die nach einem Sieg im Jahre 176 n. Chr. entstand.

Die erste Art von Porträt entstand wahrscheinlich anlässlich der Patenschaft und zeigt den Thronfolger als Siebzehnjährigen Diese erste Art von Porträt wurde kaum durch ein zweites ersetzt, das entweder anlässlich der Titelverleihung von caesar (139 n. Chr.) oder des ersten Konsulates 140 n. Chr. (zusammen mit Pius Antoninus) entstand.

Dennoch hat die erste Art von Porträt eine große Ausstrahlung ausgeübt Die Darstellung eines schönen, gut ausgebildeten und anständig wirkenden Thronfolgers â' nach so einer langen Zeit ohne sichere Nachfolgegestaltung â' war anscheinend besonders gut dazu geeignet, den Willen des Römers Bürgern zu imitieren (ein Vorgang, der sich im Porträt des Jungherren caracalla, das nach dem Vorbild des ersten Bildnisses von Marc Aurel entstanden ist, nicht wiederholte).

Die zweite Art des Porträts von Marcus Aurelius war gültig bis 160 nach Christus. Das zu diesem Typ gehörende Porträts bietet ein Beispiel für, das in der Recherche als Typ Neuauflage" bezeichne. Die Art des Porträts zunächst wurde ohne Bartwuchs entworfen; nach dem Bericht von Münzen (dem die noch vorhandenen runden skulpturalen Porträts zugeordnet werden können) wurde der Bartwuchs stufenweise erhöht:

Im Jahre 140-144 n. Chr. ein dünner, geschnitzter Bart, deckte die obere Lippe und die Backen vor den Augen ab. Es wurde 144-147 n. Chr. ein Kinn-Bart hinzugefügt, wie in dem hier in Florenz zu sehen. 147 - 151 n. Chr. Wangenbart und Kinn Bart bilden eine Gruppe. 152 - 160 n. Chr. der Bart bekam eine Plastiksubstanz, so dass man nun von einem vollen Bart sprechen kann.

Die dritte Art des Porträts (Samtbeherrschungstyp) führt mit einem neuen Entwurf die Entstehung fort, die mit der fünften Etappe des zweiten begann: Als Gegenstück wurde zu diesem Porträttypus das Hauptporträttypus von Louis Verus geschaffen, hier ein Büste in Paris. Die Darstellung von würde steht ganz besonders im Kontrast zu der von stoischen Ideen geprägten Einstellung der Personen Marc Aurel, da dies auch schon für für die gesamte überfeinerte-Variante von Porträts mit dem künstlich lockigen Fell zutrifft.

Noch ist es der Wissenschaft nicht geglückt, wann die vierte Art des Porträts von Marcus Aurelius entstand, vielleicht im Jahre 169 n. Chr.. Als die samtene Herrschaft mit Lucius Verus nach seinem vorzeitigen Tode zu Ende ging und Marc Aurelius nun das Imperium allein beherrschte, bis er seinen eigenen Söhnchen an die Macht brachte.

Auch interessant

Mehr zum Thema