Led Zeppelin

Geführter Zeppelin

led zeppelin[?l?d?z?pl?

n] (audio file / Hörprobe) war eine englische Rockband. Der Live Led Zeppelin war eine Veranstaltung ersten Ranges. Sie können aus Hunderten von Led Zeppelin-Kunstwerken wählen und diese auf Leinwand-Acryl-Holz oder hochwertiges Papier legen. " Black Dog" und "Stairway to Heaven" auf einer Platte: "Led Zeppelin IV" ist ein erhabenes Meisterwerk und eines der fünf meistverkauften Alben überhaupt. Neuigkeiten, Artikel, Diskographie und vieles mehr über Led Zeppelin finden Sie hier!

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten> | | | Quellcode bearbeiten]>

LED Zeppelin[?l?d?z?pl?n] ("listen? /i) war eine englischsprachige Rockgruppe. 1] Der Mord an Schlagzeuger John Bonham im Jahre 1980 bedeutete das Ende der Gruppe, die mit Robert Plant, Jimmy Page und John Paul Jones an der Gitarre wirkte. Musiktheoretisch war Led Zeppelin einer der Pioniere von Hart- und Bluesrock, progressivem Rock und aufkeimendem Schwermetall, aber auch verarbeiteten Einflüssen der Volksmusik.

Der Ursprung geht auf die englische Formation The Yardbirds zurück. Zuerst hat Jimmy Page E-Bass gespielt, ab 1966 dann E-Gitarre. Nach dem Ausscheiden von Jeff Beck und später Keith Relf und Jim McCarty gründeten Pagen und der verbleibende Bassgitarrist Chris Dreja eine neue Bandmitglieder. Obgleich es sich bei dieser Formation um das letzte Yardbirds-Mitglied handelte, traten sie im Jahre 1968 erstmals unter dem Titel The New Yardbirds auf, da die bestehenden Verträge noch auszufüllen waren.

4 ] Er soll 1966 bei der Aufnahme der Jeff Beck B-Seite von Becks Bolero (an der Seite von John Paul Jones und Seite 2 von 2 beteiligt waren) gesagt haben, dass eine Gruppe nach der anderen " wie ein Lead-Luftschiff " abstürzt ( "The ban will go over as a lead zeppelin "). Dieser Name wurde letztendlich im Jahre 1968 von der Gruppe angenommen.

Bei der ersten US-Tournee in den Wintern 1968/69 spielte Led Zeppelin zunächst als Support für Vanilla Fudge, Iron Butterfly, Alice Cooper und Land Joe and the Fish. Die Popularität des Debütalbums war nun bei den US-Radiosendern sehr hoch, was zu einer deutlichen Steigerung der Popularität und steigenden Umsätzen führte, so dass das neue Werk auf Platz 10 der Billboard-Charts landete.

Seit 1966 war er für die Familie Yardbird verantwortlich und verhandelte auch für Led Zeppelin Aufträge, die zu ihrem wirtschaftlichen Erfolg beizutragen haben. Nachdem die ernüchternde Erfahrung mit dem Beat Club und zwei vorangegangene TV-Auftritte in Dänemark und Frankreich im Jahr 1969, die aus Bandperspektive gescheitert waren, entschieden sich die Gruppe und das Ensemble, sich in Zukunft vom TV fern zu halten.

Laut Jimmy Page[9] kam man nach den schlechten TV-Erfahrungen zu dem Schluss, dass man nicht in das "Pop-Format" der Stationen passe und nicht wisse, wie man eine neue Art von Gruppe wie Led Zeppelin richtig präsentiert. Infolgedessen hat sich die Gruppe fast ausschliesslich auf Schallplatten und Live-Auftritte konzentriert.

Auf einer Europa-Tournee im Frühling 1970 gab die Gruppe ihre ersten vier Auftritte in Deutschland, beginnend mit einem Konzert im Münchener Circus-Krone-Bau am 08. 03. 1970. Das dritte Lied Led Zeppelin III wurde von der Firma Pagen und Pflanzen in Bron-Yr-Aur (ausgesprochen: bromrahr)[12], einem entlegenen Bauernhaus ohne Strom in Wales, geschrieben.

Das Ergebnis war ein akustischerer Klang, der von keltischer und volkstümlicher Kunst geprägt war und eine neue Dimension der musikalischen Vielfalt von Jimmy Page aufzeigte. Das Eröffnungswerk ist der sagenumwobene Einwanderer-Song, der von Robert Plant auf seiner Island-Tournee im Jahre 1970 inszeniert wurde.

Den Abschluss des Albums bildet Hats Off to (Roy) Harper, eine Huldigung an den englischen Liedermacher und Liedermacher Royal Harper. 1972 folgen drei kleine Touren, die es der Gruppe ermöglichen, neben Australien und Neuseeland wieder in den USA und Japan aufzutreten. Auf eine Europatournee im MÃ??rz 1973 folgte das fÃ?nfte Studioalbum Houses of the Holy und eine US Tour.

Im Jahr 1974 gründeten Led Zeppelin ihr eigenes Plattenlabel Swan Song Records, das Atlantic Records unterstellt ist. Neben der Gruppe haben auch Bad Company, The Pretty Things und Margie Bell bei dem Plattenlabel mitgespielt. Es wurde im Frühling 1975 veröffentlicht und beinhaltet neue und bereits komponierte Tracks der vergangenen drei Jahre.

Der fünfte Song Trampled Under Foot Plants ist nach eigenen Aussagen das Lieblingsstück von Led Zeppelin. Nachdem die Gruppe zwei Jahre lang in Großbritannien die Bühne verlassen hatte, gab sie auch fünf Auftritte vor 85.000 Besuchern im Ausstellungszentrum von London, von denen später Aufnahmen auf DVD erschienen sind. Kurz vor dem Start einer Stadiontour durch die USA waren er und seine Ehefrau im vergangenen Jahr in einen Verkehrsunfall auf Rhodos verstrickt, bei dem sich das Unternehmen den Fußknöchel brach.

Weil es nicht möglich war, die Reise zu starten, entschied sich die Gruppe, an einem neuen Werk zu arbeiten. Als sie ihr siebtes Studiobuch Presence in den Münchner Musicland Studios aufnahm, musste sie in einem Stuhl oder Lehnstuhl sitzen. Die Konzertmitschnitte stammen zwar aus dem Jahr 1973, aber der Dokumentarfilm bleibt für mehr als 20 Jahre die einzigste Dokumentation der Live-Auftritte von Led Zeppelin.

Bei dieser Tournee spielten sie sechs Mal vor rund zwanzigtausend Besuchern im New Yorks berühmten New Yorkschen Madison-Square Garden. Kurze Zeit vor Tourende - die Gruppe hatte noch sieben komplett ausgebuchte Auftritte vor sich - erhielt er die Meldung, dass sein 5-jähriger Junge Karac am 28. Juni an einer Vireninfektion gestorben war.

Nachdem dieser Fall im Sommersemester 1977 eintrat, traf sich die Gruppe erst im Laufe des Monats März 1978 zu Testaufnahmen in Wales, wo die Arbeiten an einem neuen Studioalbum begannen. In Through the Out Door, dem achten Studioalbum der Gruppe, wurde im vergangenen Jahr in den Stockholm Studios mitgeschnitten. Im Jahr 1980 unternimmt Led Zeppelin eine Europa-Tournee durch 14 deutschsprachige Länder sowie durch Belgien und die Niederlande, darunter Dortmund, Köln, Brüssel, Rotterdam, Bremen und Hannover.

16 ][17] Bei der Aufführung am 27. Juli 1980 in der Berliner Innenstadt wurde Seite von einem Feuerwerk heimgesucht. Danach verliess die Gruppe die Bühne und kam erst zurück, nachdem der Verursacher, ein Schüler, identifiziert worden war. Auf Grund der vertraglichen Verpflichtung gegenüber Atlantic Records musste das eigene Plattenlabel Swan Song Records ein Studio-Album präsentieren.

Aus unveröffentlichten Live- und Studioaufnahmen von 1969 bis 1978 hat Jimmy Page dann das neueste Led Zeppelin Album Coda zusammengestellt. Die kurzzeitige Kooperation von Page and Plant mit Chris Squire und Alan White of Yes unter dem Titel XYZ (Ex Yes Zeppelin) fand 1981 statt, aber daraus entstand kein langfristiger Vertrag.

1984 war The Honeydrippers, Vol. 1 das letzte Werk der Gruppe gleichen Namens, das 1981 als gemeinsames Werk von Robert Plant entstand. Es war sein Anliegen, zu seinen Musikwurzeln aus der Zeit vor Led Zeppelin zurückzukehren: Die Mitglieder waren Jimmy Page, Jeff Beck, Nile Rodgers (Chic), Robbie Blunt, Andy Sylvester (Savoy Brown) und andere.

Im Jahr 1988 sagte Plant: "Es war schrecklich. "Phil Collins nannte die Performance eine "Katastrophe" im Nov. 2014: "Robert war froh, mich zu treffen, aber Jimmy nicht. Er hatte keine eigene Sprache und Jimmy war raus. "Sie spielten im May 1988 mit John Bonhams Son Jason Bonham zum 40. Jahrestag ihrer ehemaligen Schallplattenfirma Atlantic Records.

In den frühen 1990er Jahren kehrte Jimmy Pages ins Atelier zurück und remixte allmählich alle alte Sätze. In der MTV Unplugged-Serie in London trafen sich Seite und Werk im Sommersemester 1994 zu einem TV-Auftritt. Das Echo auf die MTV-Sendung mit dem Titel No Quartier - Unledded war so groß, dass eine amtliche Aufnahme (Jimmy Pages & Robert Plants - No Quarter) der MTV-Aufnahmen veröffentlicht wurde.

Das Jahr 2004 folgt die DVD Jimmy Page & Robert Plant - No Quartale Unledded. Eine weitere Kooperation zwischen den beiden ehemaligen Led Zeppelin-Band-Mitgliedern entstand, die 1995/1996 zu einer gelungenen 1-jährigen Weltreise mit 115 Auftritten führte, darunter das Münchner Olympia-Stadion und die Wembley Arena in London am 26. Juni 1995, wo der frühere Bandmanager, Peter Grant, im Konzertpublikum war.

Als sie 1995 in die Rock and Roll Hall of Fame[23] aufgenommen wurde, hat Jason Bonham wieder mitgespielt. Nachdem 1998 eine weitere Weltreise mit 89 Auftritten stattfand, wurde die Kooperation aufgrund des Bestrebens von Robert Plant nach einer neuen musikalischen Ausrichtung beendet. Im Jahr 1998 wurde der Song Kaschmir mit Hilfe von Jimmy Page von Papa für den Kinofilm Godzilla unter dem Namen Come With Me wiederveröffentlicht.

In den Jahren 1999 und 2000 gab er mehrere gemeinsame Konzertauftritte mit der US-Rockband The Black Crowes, deren Setlist hauptsächlich aus Led Zeppelin-Stücken bestand. Im Jahr 2001 traten Seite und Pflanze wieder zusammen auf dem Montreux Jazzfestival auf. 2003 erschien die Dreifach-CD How the West Was Won, eine Reportage über die Live-Auftritte der Künstler.

Die Led Zeppelin DVD wurde im gleichen Jahr als Rückblick auf zwei DVD mit 5 Std. Bildmaterial veröffentlicht, darunter Konzertaufnahmen von Aufführungen in der Royal Albert Hall (1970), Made in Germany, Made in Germany, Earls Court (1975) und Knebworth (1979). Im Jahr 2007 wurden Pläne bekannt, dass Led Zeppelin eine Reunion-Tournee mit einer alten Formation aufführen konnte.

Zum Live-Comeback der Gruppe am Donnerstag, den 22. November 2007 in der O Arena in London zu Ehren des 2006 gestorbenen Firmengründers der Schallplattenfirma Atlantic Records und Mitentdeckers von Led Zeppelin, Ahmet Ertegün, hatten sich nach Aussage des Organisators mehr als 20 Mio. Menschen für Tickets angemeldet. Außer Plants, Pages und Jones John Bonhams Son war Jason Bonham als Drummer auf der Buhne.

Neben Led Zeppelin, der erstmals seit 1980 unter diesem Künstlernamen auf die Bildfläche kam, traten weitere Künstler wie Paolo Nutini, Paul Rodgers, Foreigner und Bill Wyman beim Benefizkonzert der ESTV auf. Der Film wurde im September 2012 unter dem Motto Led Zeppelin: Feiertag in sechzehn deutsche Filmtheater der Cinemaxx-Kette gezeigt und einen weiteren Monat später als Film und Fotoalbum herausgebracht.

Led Zeppelin hat neben Rock'n' Roll, blues und Volksmusik, die den Style vieler Rockgruppen prägte, auch viele andere Gattungen verwendet. Auch Jimmy Page und Robert Plant waren von der Musik des Blaus geprägt. Diesen Einfluß kann man im Led Zeppelin Hit Full Lotta Love (basierend auf dem Song You Need Love von Willie Dixon) und The Lemon Song (basierend auf dem Song Killing Floor von Howlin' Wolf) sehen.

Auch der amerikanische Rock'n' Roll begeisterte die Gruppe und brachte Lieder von Elvis Presley (A Mess of Blues) und Eddie Cochran (Something Else, C'mon Everybody). Andere Werke anderer Interpreten, die Led Zeppelin uminterpretiert hat, sind unter anderem von Joan Baez über I' m Gonna Leave You, Black Mountain Side (Bert Jansch, ursprünglich Blackwaterside), Dazed and Confused (Jake Holmes) und I Can't Quit You Baby (Otis Rush[28]).

Jimmy Pages Gitarre ist besonders auffällig. Seine Verwendung von Doppelhals-Gitarren, meist eine EDS-1275, ist ebenfalls bekannt die meisten Lyrics wurden von der Firma Plants verfasst. Ich traf ein Mädchen so schön, dass die Bühnenshows von Led Zeppelin über drei Std. dauerten; exzessive und unkonventionelle Live-Versionen ihres Liedrepertoires zeigten oft Arrangements von John Lee Hooker, James Brown, Stax und Motown beeinflusster Funk- und Soul-Musik.

Das markanteste Werk auf dem vierten Album und wohl bekanntester Song von Led Zeppelin ist die achtminütige Rockballade Stairway to Heaven. Oft wurde angenommen, dass Jimmy Page eine satanische Nachricht in diesen Song integriert hatte oder eine, die man hört, wenn der Chor nach hinten gespielt wird - mehrere Fassungen dieser angeblichen Nachricht sind im Umlauf.

Im Laufe ihrer ganzen Bandgeschichte musste sich die Gruppe mit solchen Presseaktionen beschäftigen, hauptsächlich aufgrund des bekannten Interesses von Jimmy Page am Okultismus. Die Presse für zeitgenössische Musik lehnte den unkonventionellen Style der Gruppe generell ab. July 1970 als "langweiliges Stottern von nicht differenzierten Effekten": "Plant ist ein ganz schöner Schreier, der, obwohl die schwarzen Bluessänger zu seinen Vorbildern zählen, wenig von der schwarzen Stimmkunst erlernt hat.

"Besonders mit Rolling Stone hatte die Gruppe eine sehr schlechte Verbindung. Das Magazin hatte einen Brief eines Studenten als Rezension der ersten und zweiten Schallplatte herausgegeben, in dem der Student die niedrige Musikqualität der Gruppe nachwies. Es dauerte bis 1975, bis die Gruppe Rolling Stone interviewte, das später von den Regisseuren des Films Almost Famous - Fast[31] geleitet wurde, der diese Erfahrungen später bekannt machte.

So erhielt beispielsweise das vierte Studioalbum keinen eigenen Titel, sondern wurde mit vier Zeichen markiert, um die Wichtigkeit der Melodie zu unterstreichen. "Unter vielen anderen MusikerInnen gaben die MusikerInnen der Band Guns N' Roses offen zu, Led Zeppelin als Beispiel zu nehmen. Außerdem herrschte die Ansicht vor, dass der heftige, typisch "Led Zeppelin-Sound" dem Schmutz den Weg ebnete.

35] Zum Beispiel gaben Bandmitglieder der Gruppe Nirvana, vor allem Dave Grohl, an, große Anhänger der Gruppe zu sein. 36] Auch Popmusiker betonen: "Ich bin in Kolumbien aufgewachsen, aber von Bands wie Led Zeppelin, The Cure, [....] beeinflußt. Die Led Zeppelin wurden am Montag, den 13. Februar 1995 in die Rock and Roll Hall of Fame eingeführt.

Led Zeppelin erhielt am 13. Januar 2005 den Preis für sein Lebensentwurf. Led Zeppelin wurde am Abend des Jahres 2006 mit dem Polar-Musikpreis als "großer Pionier der Rockmusik" geehrt. Die Musikzeitschrift Gitarrenwelt hat den Song Stairway to Heaven 2007 auf Rang 1 der "Best Guitar Solos" gewählt.

Ein Asteroiden wurde im Jahr 2015 nach Led Zeppelin benannt: Der Musikexpress (Sonderheft): Led Zeppelin - Die Band - Die musikalische und historische Entwicklung der letzten Jahre. Der Zeppelin gewinnt den Polarpreis. Der Preis wurde am 17. Oktober 2005 aus dem Originalarchiv vom 17. März 2013 übernommen und am 17. März 2016 wiederhergestellt. Von Stephen Thomas Erlewine: Led Zeppelin.

? Led Zeppelin: Biographie (Memento vom 11. November 2007 im Internetarchiv) rollender Stein. com, aufgerufen 13. September 2015 ? Stephan Davis: Hammer der Götter: Die Led Zeppelin Saga (LPC). The Berkley Boulevard Books, New York 1995, ISBN 0-425-18213-4, S. 32, 44, 64, 190, 225, 27. ? Stephan Thomas Erlewine: Zeppelin.

Phillips Rappelle LED ZEPPELIN Réunion'Disaster' ? Das neue illustrierte Rock-Handbuch. ? Dead Man: Led Zeppelin: Plagiat? Zurückgeholt am 11. Oktober 2017. Led Zeppelin wird auf der EMO 2013 mit dem ersten "Lifetime Award International" ausgezeichnet.

Mehr zum Thema