Kletterwald Kühlungsborn

Kühlungsborn Kletterwald

Bergsteigen, Schwingen und Fliegen durch den Wald. In dem Kletterwald Kühlungsborn testen Kinder und Eltern ihr Können, ihre Ausdauer und ihren Mut. Für Kinder und Erwachsene lohnt sich der Kletterwald Kühlungsborn als Ausflug in den Urlaub an der Ostsee. Am Rande des Stadtwaldes liegt der Kletterwald im Ostseebad Kühlungsborn. Die Kletterwälder von Kühlungsborn sind ein beliebtes Ziel für abenteuerlustige und naturverbundene Menschen und zudem äußerst familienfreundlich.

Natürlich:

Im Stadtwald von Kühlungsborn, nur 100 m vom Meer enfernt, wartet der 2008 geschaffene Kletterwald auf Sie. Sie können hier Ihr Können, Ihre Fähigkeiten, Ihre Koordinierung und Ihren Klettermut erproben. Egal ob groß, klein, jung oder alt, in sechs unterschiedlichen Bahnen, von bodennah bis in die Höhe, jeder wird hier seine ganz eigene sportliche Aufgabe finden.

Der Kletterwald in Kühlungsborn ist für Interessierte und Begleiter kostenlos erreichbar. Die Kletterschulung erfolgt nach einer detaillierten Unterweisung durch das Fachpersonal. Das Klettergerät ist erforderlich und erfüllt höchste Ansprüche. Wir empfehlen Ihnen komfortable Bekleidung und feste Schuhe. Kurs: "Kinder" "Training" "Spaß" "Action" "Abenteuer" "Fitness" "Risiko" Öffnungszeiten:

Ostseekletterwald in Kühlungsborn

Bergsteigen, Schaukeln und Durchfliegen. Viel Spass in einer unversehrten Umgebung. Erst nach einer umfassenden Unterweisung durch geschultes Fachpersonal kann das Vergnügen am Bergsteigen beginnen. Das Equipment wird höchstem Anspruch gerecht und mit komfortabler Bekleidung und festen Schuhen wird diese Open-Air-Arena zum sportiven Erlebnisspielplatz für jedermann. 7 Plätze mit über 100 verschiedenen Elemente garantieren Spielspaß und Geschick.

Im " Kids Parcour " können sich die Kleinen ab 5 Jahren richtig erholen, während die Abenteuerlustigen auf dem " Adventure Parcour " ihren Lebensmut unter Beweis gestellt haben. Mitten in einer Grünoase, nur 100 Meter vom Meer und nur wenige Meter vom Meer enfernt, befindet sich der Kletterwald Kühlungsborn.

Der Kletterwald Kühlungsborn an der Ostsee

in den Ostsee Ferien

Ab dem 1. April 2008 gibt es eine neue Sehenswürdigkeit in Kühlungsborn, einen Kletterwald. In nur 100 Metern Entfernung vom Meer, im Stadtwald hinter den beiden Häusern Verdi, Nordischer Hof und Solarstern, ist der Kletterwald Kühlungsborn entstanden. Auf sechs unterschiedlichen Strecken, von Bodennähe bis in luftige Höhen, findet jeder Wagemut seine persönliche Challenge, aufgeteilt in Schwierigkeitsstufen von Kinder bis Risk, mit je 12 bis 17 Einzelelementen.

Alter und GröÃ?e nächste fangen den Kurs auf dem Niveau âKinderâ 5 Jahre und die KörpergröÃ?e von mind. 1.00m an, das nächste Niveau âTrainingâ startet bei 1.25m und enthÃ?lt 15 Elementen, dann kommt das Niveau âFun mit 1.35m KörpergröÃ?e und dann âAbenteuerâ und âFitnessâ mit 1.45m KörpergröÃ?e und das höchste Niveau âRisikoâ dann ab 15 Jahren.

Auf der Ebene âRiskâ können auf die Homepage bewältigt 17 weitere Faktoren hinzugefÃ?gt werden, wie das Fahrradfahren in 10m Höhe, der Tarzan-Sprung, eine 103m lange Luftseilbahn durch den Urwald und ein Basissprung aus luftiger Höhe. Mit 12 Teilen des Kleinstschrittes âKidsâ müssen gehen die Erwachsenen mit den Kindern unterstützend auf den Untergrund.

Für Der Kletterwald ist für Interessenten und Begleiter kostenlos: zugänglich Natürlich sind auch Höhenfitness und Höhenfreiheit nötig, aber dann kann es auch schon losgehen: wackelig Brücken müssen überklettert überklettert überklettert an Leinen von Ast zu Ast hängen, wackelige Netzwerke hängen ihre Sprünge in die Tiefe, und müssen Sprünge Seile, Binder und sonstige Engstelle wackeln in die Tiefe und wenn sie alle 50 Hindernissse haben Gerätschaften, sind Pulse und Adrenalinspiegeleffekt sicherlich ganz oben.

Auf Wunsch steht auch ein Bergsteigertrainer unterstützend zur Verfügung. Das Kletterausrüstung mit ausgefeilter, professioneller Sicherungstechnik wird gesetzt und genügt die höchsten Ansprüche, die Doppelsicherheit schließt Unfälle aus.

Mehr zum Thema