King Spiele Neu

König Spiele Neu

König Digital Entertainment PLC, auch bekannt als King. com, ist ein britischer Anbieter von Online-Spielen. Die Herrscher eines Königreichs suchen nach neuen Ländern. Es ist schade, dass man am Ende des Spiels nicht mehr auf ein neues Spiel klickt. Du musst den ganzen Weg da raus gehen, um wieder reinzukommen.

Um zu spielen.

Dies ist das neue Atelier von King.com.

Titeln wie Candy Crush Saga, Candy Crush Soda Saga oder Blase Witch Saga 2 werden regelmässig von mehreren tausend Spieler abgespielt und sind in den Top-Charts der App Stores vertreten. Das schwedisch-britische Unternehmen wird seit MÃ??rz 2014 an der New York Stock Exchange gelistet und befindet sich nach einem Tiefststand von mehreren Monaten wieder auf dem Weg nach oben.

In Berlin gibt es seit Beginn des Jahres 2014 auch ein Atelier unter der Leitung von Gabriel Hacker. 2. In der Gaming-Szene ist er seit über zehn Jahren tätig und war vor seinem Eintritt bei King zwei Jahre lang Geschäftsführer Europa für den Spiele-Entwickler Perfect World Europe. Jeden Tag gibt es einmal im Monat Studiomittagessen und Studiofrühstück.

Spieleentwickler King in Berlin: Auf der Suche nach dem neuen "Candy Crush" - Economy

Mehr als 500 Mio. haben "Candy Crush Saga" bereits auf ihrem Handy oder Tablett eingebaut. Dahinter verbirgt sich die Gesellschaft "Candy Crush Saga". Die Gesellschaft hat Filialen von London bis Barcelona, von Bukarest bis Tokio. King ist seit Beginn des Jahres 2014 auch in Berlin präsent - mit einem Atelier, das neue Spiele ausarbeiten wird.

King hat dort ein zweigeschossiges Atelier eingerichtet: 1.400 qm mit hoch gelegenen, lichtdurchfluteten Zimmern, farbenfrohen Bestuhlungsgruppen und Glasboxen für Besprechungen. Ein Rutschbahn führt über die Etagen, es gibt einen Tischtennistisch und einen "Spielraum" mit Spielkonsolen, in dem die Angestellten auf dem Feld spielen können. König baut auf flachen Strukturen - und auf eine schöpferische Atmosphäre.

"King kam nach Berlin, um von der expandierenden Entwickler-Szene zu partizipieren. "Berlin ist eine Weltstadt mit vielen Start-ups, die den unmittelbaren Zugang zu Talenten ermöglicht", sagt Studio-Manager Gabriel Hacker. Berlin ist für Fachleute aus aller Herren Länder interessant, da es über eine große Kulturvielfalt und relativ geringe Lebenskosten verfügt.

Die internationalen Spieleunternehmen wie King, Cabam und Shanda haben die Anziehungskraft des Standortes anerkannt und sind nun in Berlin zuhause. Berlins Start-ups wie Wooga und Google sind inzwischen mittelgroße Firmen mit mehreren hundert Mitarbeitern. Derzeit beschäftigt King Berlin 30 Angestellte. Sobald das erste Stück hier hergestellt wird, soll sich die Anzahl dreifachen.

Doch das Atelier ist noch in der so genannten Prototypenphase: Sechs bis neun Personen starke Mannschaften arbeiten an der Entwicklung von Spielmechanik und Design, die ähnlich erfolgreich sein sollen wie "Candy Crush Saga". King ist als börsennotierte Gesellschaft darauf angewiesen, immer wieder neue Treffer zu erzielen, wenn sie ihre Anteilseigner zufrieden stellen will. King hat seit seiner Firmengründung vor elf Jahren mehr als 200 Spiele veröffentlicht: Zunächst standen Browsergames im Vordergrund, jetzt liegt der Fokus auf dem mobilen Markt.

Aktuell werden die Spiele "Pet Rescue Saga", "Papa Pear Saga" oder auch "Farm Heroes Saga" genannt. "Jedes Unternehmen deutet Free-to-Play anders", sagt Gabriel Hacker. "Für uns heißt das, dass unsere Spiele von Anfang bis Ende frei sind." Der Großteil derjenigen, die in der "Candy Crush Saga" die höchsten Stufen erreicht haben, haben nie etwas dafür gezahlt, unterstreicht Hacker.

Auf der anderen Seite erwirtschaftet King glänzende Gewinne aus dem In-App-Kauf; im zweiten Vierteljahr 2014 betrug der adjustierte Reingewinn 188 Mio. US-Dollar. "Die Finanzierung erfolgt, indem wir den SpielerInnen ermöglichen, eine Stufe rascher zu erreichen", erläutert Hacker den Ablauf in Candy Crush Saga. "Zum Beispiel können Sie fünf zusätzliche Züge oder einen Lolli-Booster erwerben, um Bonbons aus dem Weg zu räumen."

Sobald Sie Ihre fünf Spielzeiten aufgebraucht haben, können Sie entweder eine Spielrunde unterbrechen, neue Mitspieler einstellen oder für die Fortsetzung des Spiels bezahlen. "Unsere Spiele sind für eine Erwachsenenzielgruppe konzipiert", unterstreicht Gabriel Hacker. Natürlich ist jeder Typ von Spielern unter 345 Mio. King-Kunden präsent. Die King-Mitarbeiter arbeiten im Atelier in Berlin an neuen Einfällen.

Ein Spielprototyp wird etwa drei Monaten Entwicklungszeit in Anspruch nehmen. Hacker sagt, dass das Unternehmen bereits nach weiteren Spezialisten sucht: "Vor allem Grafikdesigner, Entwickler, Produzenten und Spieleautoren sind gefragt.

Mehr zum Thema