Jettingen Scheppach

Die Jettinger Scheppach

Der Markt Jettingen-Scheppach liegt im schwäbischen Günzburg zwischen Ulm und Augsburg. Vom Altersvorsorge- über das Girokonto bis zur Versicherung: Die Raiffeisenbank Jettingen-Scheppach eG bietet Privatkunden eine gute Beratung und Betreuung. Willkommen bei SUBWAY in Jettingen-Scheppach. Im Dreisternehotel Mindeltal in Jettingen Scheppach finden Sie Wohlfühlzimmer, moderne Tagungsräume und ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Bequem mit dem Zug von Herne nach Jettingen-Scheppach und vergleichen Sie alle Zugverbindungen mit anderen Gottesdiensten.

mw-headline" id="Geografie">Geografie[Bearbeiten | | | Quellcode editieren]>

Jetten-Scheppach ist ein Absatzmarkt im Schwabenland Günzburg und befindet sich zwischen Ulm und Augsburg. Der Standort Jettingen-Scheppach befindet sich in der Donau-Iller-Region. Fréihalden, Jettingen, Ried, Scheppach mit All Saints' Day, Schönenberg und Eberstall. Im Jahre 1363 wurde Jettingen die Rechte am Kapitalmarkt übertragen. Der Scheppach gehörte zur Markgräflichen Burgau in Österreich und ging im Jahre 1805 im Frieden von Bratislava an Bayern über.

Oberbürgermeister von Jettingen-Scheppach ist Hans Reichhart (CSU). Im Jahr 2002 folgte er Peter Ploeckl (CSU), der von 1976 bis 2002 26 Jahre lang Oberbürgermeister der Marktstadt Jettingen-Scheppach war. Das neue Markwappen, das nach der Fusion des Markt Jettingen und der Stadt Scheppach entstand, vereint Zeichen aus dem ehemaligen Stadtwappen.

Der Wolfsengel stammt aus dem Jettinger Stadtwappen und ist bereits 1637 in einem Gütesiegel nachweisbar. Es wurde dem Familienwappen der örtlichen Fürsten, den Rittern von Stain, und den drei Adlerfüßen aus dem der Fürsten von Scheppach entlehnt. Der Standort Jettingen-Scheppach befindet sich in verkehrsgünstiger Lage am Autobahnkreuz Burgau der A8 (Abschnitt Stuttgart - München).

Im Stadtteil Jettingen und im Bezirk Freiberg gibt es Haltestellen auf der Bahnstrecke Ulm-Augsburg, wo stündlich die Regionalexpress-Linie Fugger-Express von Ulm nach München anhält. So ist Ulm in 34 bis 38 Min., Augsburg in 37 Min. und München in 86 Min. zu erreichen. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 475. Zum Beispiel berichtet im Spiegelbild Fataler Unfall: Toten am Steuern in den Umzug.

ab Martin Dallmeier: Quellen zur Geschichte des Europäischen Postwesens 1501-1806, Teil II, Verlagshaus Michael Laßleben, Kallmünz 1977, p. 22-23. Martin Dallmeier: Quellen zur Geschichte des Europäischen Postwesens 1501-1806, Teil I, Kallmünz 1977, p. 62 und 66. o abc Federal Statistical Office (ed.): Geschichtsverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland.

Namens-, Grenz- und Schlüsselzahlenänderungen für Kommunen, Kreise und Landkreise vom 27. Mai 1970 bis einschließlich 31. Dezember 1982 W. Kohlhammer GmH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 774 und S. 757. xxx. de.

Auch interessant

Mehr zum Thema