Insel Porto

Die Insel Porto

Zu der Reisetippinsel Porto Santo gibt es leider noch keine allgemeine Beschreibung. mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Port Santo (deutscher "Heiliger Hafen") ist eine porugiesische Insel im Atlantik, die etwa 42 Quadratkilometer nordöstlich von Madeira und zum Archipel Madeira zählt. Die Stadt Porto Santo ist etwa elf Kilometern lang und nicht mehr als sechs Kilometern weit. Er lebt hauptsächlich vom Fischfang und vom Fremdenverkehr, für den vor allem der neun Kilometer lange Strand zuständig ist.

Nachdem die Portugiesen João Gonçalves Zarco, Pristão Vaz Teixeira und Bartolomeu Perestrelo 1418 den Madeira-Archipel "wiederentdeckten", kamen sie erstmals nach Porto Santo, um die Möglichkeiten der Kolonisierung Madeira von hier aus zu ergründen. Bartolomeu Perestrelo empfing 1420 die Insel Heinrich der Seefahrer, die damals noch mit Drachenwäldern, Sträuchern und Macchia bedeckt war, als Lehnsgut.

Der Wassermangel machte die Landwirtschaft auf Porto Santo von Beginn an schwierig. Andererseits war die Tierzucht dank der flachen Gebiete viel versprechender als auf Madeira, weshalb Porto Santo immer noch ein Fleischerzeuger für die grössere benachbarte Insel ist. Im Jahre 1479 verheiratete Christoph Kolumbus Dona Filipa de Perestrelo e Moniz, die Tochtergesellschaft von Bartolomeu Perestrelo, der zu dieser Zeit Statthalter der Insel war und bereits 1420 an einer Entdeckungsreise nach Porto Santo mitgewirkt hatte.

Columbus wohnte dann einige Jahre mit seiner Gattin auf der Insel; wie weit die Planungen für seine spätere Reise nach Porto Santo zustande kamen, ist nicht ganz geklärt. Porto Santo wurde bis ins achtzehnte Jh. immer wieder von englischen, französischen und maurischen Seeräubern angegriffen. Auf einer bewaldeten Insel mit vielen Drachenbäumen, Wacholder und Heidekraut gründeten die ersten Siedler von Porto Santo.

Nur auf Porto Santo kommen zehn Arten von Pflanzen vor, weitere 29 sind sonst nur auf dem Madeira-Archipel zu sehen. Dank der starken Abholzung ist Porto Santo heute größtenteils baumfrei; viele der zum Naturpark Porto Santo gehörenden Wälder wurden zwischen Vila Baleira und dem Airport im Zuge von Aufforstungsprojekten wieder aufgeforstet.

Nichtsdestotrotz blieb der Landschaftseindruck von Porto Santo, insbesondere im Hinblick auf Madeira, der einer nackten Insel, die auch mit dem sehr ausgetrockneten Wetter und der fehlenden Flusslandschaft verbunden ist. Der neun km lange Sandstrand Campo de Baixo ist für die meisten Urlauber von Porto Santo besonders attraktiv, da Madeira selbst kaum über einen Sandstrand verfügt.

Porto Santo wird daher nicht nur von Urlaubern, sondern auch von vielen Madeirabewohnern am Wochende aufsucht. Das 517 m hohe Pico do Facho im Ostteil ist vulkanischen Ursprungs und hat einen guten Blick über die Insel. Die NATO baute in den 1960er Jahren einen Flugplatz in Porto Santo, von dem aus Madeira in 20 Min. erreichbar ist; es gibt auch Flüge nach Lissabon und Porto.

Porto Santo wurde im Hochsommer 2014 (3. Juni - 6. Oktober) zum ersten Mal von Deutschland aus bedient. Condor wird ab dem Jahr 2017 wöchentliche Verbindungen zwischen Düsseldorf und Porto Santo anbieten. Die Hauptstadt der Insel ist Vila Baleira an der ebenen SÃ??dkÃ?ste. Hier wohnen nahezu alle Einwohner von Porto Santo.

Der portugiesische Bezirk Porto Santo ist einer der sechs Bezirke, die nur eine Kommune (Freguesia) haben.

Mehr zum Thema