Hotel Dresden Coschütz

Gasthof Dresden Coschütz

Herzlich Wilkommen im Gazthof Coschütz Das Gasthaus liegt im südwestlichen Teil der Bundeshauptstadt Dresden, dem Stadtteil Coschütz, im alten Ortskern und in direkter Nachbarschaft zur bronzenen Ansiedlung "Heidenschanze". Jahrhunderts erwähnte Ortschaft Coschütz bekam ihre Taverne erst 1841, als der Hufschmied und Ortsvorsteher Karl Gebauer von der Kommune den so genannten "Reiheschank" kaufte und anfing, den örtlichen Gerstensaft in der Schieberei des Dorfes, dem jetzigen Coschütz, zu servieren.

Sein Name war "Gasthof zu Altcoschütz", er machte das Gebäude zum Mittelpunkt der Region und brachte die Menschen mit seinen technologischen Innovationen ins Gespräch. Das Gasthaus hatte das erste Telephon im Ort, die erste Elektrobeleuchtung und war das erste Gebäude, das an die Wasserversorgung angebunden war. Im Jahre 1919 beginnt ein neues Kapitel in der Hausgeschichte, das untrennbar mit den Familiennamen Glöckner/Lieber/Buckan verknüpft ist.

Der Name "Gasthof Coschütz" steht bis heute für Herkunft und Qualitä. Herta Buckan war lange Zeit die Direktorin, die das Gasthaus durch schwierige Phasen - den Zweiten und die Nachkriegszeit - geführt hat. In den 1950er Jahren initiierte Metzgermeister Erich Buckan den Wandel vom Dorfgasthaus zum Restaurant.

Seit 1971 leitete sein Sohn, Gerd Buckan, das Gasthaus in dritter Generation - immer als Privatbetrieb - und erlangte mit seinem Einsatz den hervorragenden Namen des Gasthauses weit über die Dresdner Landesgrenzen hinaus, vor allem mit einem gastseitig anerkanntem Gastronomieangebot trotz nationaler Dürftigkeit. Bald nach der Wende stellte sich heraus, dass der Betrieb existenziell bedroht war, weil sich der Bauzustand des Hauses durch den Krieg und die Zeit nach dem Krieg verschlechtert hatte und der Gasthofbestand einschließlich seiner Technik veraltet war.

Das Ehepaar Elisabeth & Gerd Buckan ging 1994 das große Unternehmerrisiko ein, den Betrieb umfangreich zu renovieren und seine Kapazität zu vergrößern. Die Gaststätte, die Gemeinschaftsräume, der Tanzboden mit angrenzenden Zimmern und die Hotelräume sind wieder für die unterschiedlichsten Wünsche der Besucher zu haben.

Die hohen Investitionen, verbunden mit der Erfahrung und dem Wissen der Gastwirte und ihres Teams, waren in den vergangenen Jahren die Basis für eine wirtschaftliche und stabile Entwicklung des Gasthauses. Am 01.01.2016 übergaben die Gastwirte von Buckan ihr Berufslebenswerk an die Nachkommenschaft. Mit viel Einsatz und dem selben Gespann hat sich der frischgebackene Küchenchef Sebastian Schröder auf den Weg gemacht, um den Gasthöfen den Besuchern den bewährten Charakter zu verleihen.

Mehr zum Thema