Hildesheim Marktplatz

Marktplatz Hildesheim

Die Altstadt war das ursprüngliche wirtschaftliche Zentrum der Altstadt und neben dem Alten Dorf eine der Keimzellen der heutigen Stadt Hildesheim. Sie suchen die folgende Straße: Markt in Hildesheim in unserem Stadtplan. Anfahrt nach Markt, Hildesheim, Straßenkarte für Markt, Hildesheim und vieles mehr! Bei diesem Wochenmarkt oder Bauernmarkt in Hildesheim werden viele regionale Lebensmittel von Direktvermarktern angeboten. Auf dem Marktplatz findet die Hildesheimer Bierbörse statt.

Baudenkmäler und Baudenkmäler ?Hildesheim.de

Nach der teilweisen Zerstörung im zweiten Weltkrieg 1954 wurde das Haus auf der östlichen Seite des Marktes wiederhergestellt. Das Fanfarenspiel ertönt um 12 Uhr, das Gitarrenspiel um 12 Uhr, 1 Uhr und 5 Uhr, an den Börsentagen auch um 10 Uhr. Nach der teilweisen Zerstörung im Jahre 1952 wurde das ehemalige Patrizierhaus in Hildesheim, das heute das Weltkulturerbe-Gästezentrum beherbergt, wiedererrichtet.

Ein anerkanntes Meisterwerk der Steinmetzarbeit in Hildesheim ist der 1591 entstandene Renaissance-Erker. Bei einem Bombenanschlag im Zweiten Weltkrieg wurde auch das Haus komplett zerschlagen. Es wurde vom Kaufmann Hans Storre als Wohn- und Geschäftsgebäude erbaut. Der hohe, üppig geschnitzte Fußboden und seine Attiken zieren nach der Rekonstruktion als Fassade der städtischen Sparkasse wieder den Stadtplatz.

Das Lüntzelhaus ziert mit seiner dreigeschossigen, barocken Außenfassade die südliche Seite des Marktes von Hildesheim zwischen den beiden Häusern. Sie wurde im Rahmen des Neubaues der Städtischen Sparkasse wieder aufgebaut. Weltkrieges wurde die Außenfassade im Rahmen des Sparkassenneubaus (rechter Teil des Gebäudes) wieder aufgebaut. Bereits 1451 bauten die hildesheimischen Backstuben ihr erstes Innungshaus auf dem Marktplatz.

Der Fachwerkbau auf der westlichen Seite des Marktes wurde von 1987 bis 1989 originell restauriert und ist bei Besuchern aus aller Herren Länder begehrt. Im Rahmen des Wiederaufbaus des Marktes wurde die 1945 bei einem Bombenanschlag zerstörte Fachwerk-Fassade der Stadtkneipe wieder aufgebaut. Sie schmückt heute den rechten Teil des Hotelteils.

Bei dem Bombenanschlag 1945 wurde das ursprüngliche Exemplar vernichtet. Im Zuge der Neugestaltung des Marktes wurde die Außenfassade des Rokoko-Hauses neu gestaltet. Heute ist es der zentrale Teil des Hotel Hildesheims. Die ursprüngliche Wollenwebergildehaus wurde im Zweiten Weltkrieg zerschlagen. Seit dem Umbau schmückte die Fachwerkhausfassade den Ostteil der Hausfassade des Hotelhauses.

Auf dem Erdgeschoß gibt es das Hotelrestaurant. Das für sein außergewöhnliches Design bekannte Wahrzeichen von Hildesheim wurde 2009/2010 am bisherigen Ort wieder aufgebaut. An der rekonstruierten Außenfassade des prachtvollen Renaissancebaus befinden sich Medaillons von römischen Kaisern und Gestalten aus den vier Imperien: Die 1975 wiederaufgebaute Villa wurde 1715 vom Baron von Bocholtz errichtet und war die Residenz des damaligen Fürstenhauses Hildesheim.

Sie wurde im Mýrz 1945 výllig zerstýrt. Die Gedenkstätte wurde der Hansestadt 1988 von der Friedrich-Weinhagen-Stiftung in Hildesheim geschenkt und soll uns an die Todesopfer erinnern. Der unter Denkmalschutz stehende Renaissancebau von 1606 sticht durch seine aufwändig gestaltete Außenfassade von den umgebenden Fachwerkbauten ab.

Die Waffenschmiede von 1548 ist das am ältesten bewahrte Holzhaus Hildesheims. Bereits 1886 wurde das gelb gemauerte Gebäude auf der Spitzhütte als Beobachtungsturm erbaut - die Krönung der Wiederaufforstung des Galgenbergs. Der Wille der Gebäudeverwaltung Hildesheim, den Tower endlich zu streichen, führte 1996 zur Bildung einer Volksinitiative - dem "Verein zur Bergung des Yellow Tower".

Unter der Federführung der Hildesheimer Volksschule steht seit Frühling 1999 eine Beobachtungsstelle im Yellow Tower.

Mehr zum Thema