Hamburg Wilhelmsburg

Wilhelmsburg, Hamburg

Jung, multikulturell und lebendig - das ist der Landkreis Wilhelmsburg. Mieten oder kaufen Sie Immobilien in Hamburg Wilhelmsburg. Eine Auswahl an Hotels in Hamburg Wilhelmsburg finden Sie hier. Leben und Wohnen in Hamburg (Wilhelmsburg) - Tipps für Hamburg (Wilhelmsburg) zu Nachbarschaft und Lebensumfeld. Das Restaurant in Hamburg Wilhelmsburg liegt idyllisch am Jaffe-Davids-Kanal und hat eine schöne Terrasse.

Das wirkliche Leben ist

Wer nicht sehr aktiv ist, entdeckt die Elbeinsel am besten mit der bekannten Wilhelm 13, für Wanderer und Radler gibt es gute Wege durch den Reiherstieg oder entlang des Spree-Hafens. Die S-Bahn: Hafenfähre: Wilhelmsburg ist ein junges Viertel. Die Stadt Wilhelmsburg lockt mit wunderschönen Gründerzeit-Häusern, gemütlichen Restaurants, ihrem Insel-Flair und der einmaligen Wilhelmsburg.

Aber auch die grösste Fluss-Insel Deutschlands wird wohl in absehbarer Zeit nicht aufgewertet werden - der mit schmutziger Lärmbelästigung behaftete Seehafen und die raffinierte Anlage, von deren Kaminen es teilweise ganz schön riecht, sind zu nahe. Für viele Bewohner ist es richtig, dass Wilhelmsburg nicht so chic, sondern vielmehr kulturell und munter ist.

Es ist auch unüblich, dass Wilhelmsburg als Bezirk kein eigenes Stadtteilzentrum hat. Mit der S-Bahn nach Wilhelmsburg ist es nicht weit zu einer weiteren Sehenswürdigkeit Wilhelmsburgs: der Johanna-Windmühle. Wenige Strassen entfernt liegt das Freiwillige Freiwilligenmuseum Elbinsel Wilhelmsburg. Zwei Mal pro Woche wird an diesem Standort in Wilhelmsburg ein wöchentlicher Markt veranstaltet.

Am Kanal befinden sich auch das Atelierhaus23, das seit Oktober 2013 eine rege Künstlergemeinschaft beheimatet, das Wilhelmsburger Zinnwerke-Kreativcenter, auf dessen Grundstück der volkstümliche Flohmarkt für Blechfloh findet, und die frühere Seelenküche, in der sich Fatih Akins gleichnamiger Film befindet. Gruppen von Jugendlichen haben sich auf dem üppig begrünten Platz angesiedelt und machen es sich mit einer Kiste voll Wein bequem.

Unmittelbar vor dem Ende der Deiche, nahe der S-Bahn-Haltestelle Weddel, kommt uns ein Hirte mit einer Schafherde entgegen, die sich langsam ausbreitet. Zwischen 1903 und 2013 gehört der Hafen der Spree zum Zollhafengebiet und war nicht öffentlich zugänglich. Wer keine Lust auf Bewegung hat: Wilhelmsburg ist von der Bushaltestelle aus leicht mit dem Reisebus zu erobern.

Durch Wilhelmsburg fährt der sagenumwobene Omnibus 13, der unter anderem am Bunker anhält. Durch das Gewerbegebiet und über die argentinische Brücke erreichen Sie nach etwa zwei km Wilhelmsburg. Von hier aus können Sie auf dem 6,5 Km langem Weg, der die Stationen Wilhelmsburg und Weddel verbinden wird, weiter radeln.

Wie in keinem anderen Bezirk wurde in die Modernisierung von Wilhelmsburg so viel Kapital gesteckt. Um allen Schülern eine Zukunftsperspektive zu bieten, bekamen die Elbinseln zusätzliche Mittel. Darüber hinaus wird weiterhin in Kindertagesstätten, Kindergärten, Schul- und Sporteinrichtungen für vor allem jüngere Eltern und Kinder gesorgt. Die Wilhelmsburg sollte endlich ihr schmutziges Image aufgeben, das ihr seit den 1970er Jahren eigen war, als nach der vernichtenden Flutkatastrophe von 1962 ganze Straßen und Industriebetriebe unterging.

Damals verliessen traditionsreiche Menschen aus Wilhelmsburg den Landkreis. Die Impulse der Internationalen Baumesse werden von den Wilhelmsburgern durchgängig gut bewertet, denn sie haben davon profitieren können. In Wilhelmsburg im südöstlichen Teil des Landes liegt das 222 ha große Naturreservat "Auenlandschaft Oberes Tideelbe", das sich von der Buñthäuserspitze bis zur A1-Brücke ausdehnt.

In Wilhelmsburg wohnten bis 1850 Landwirte und Schiffszimmerleute. Seit 1870 haben sich hier vor allem die Chemie- und Erdölindustrie angesiedelt, die den Bezirk bis heute auszeichnet. Seit 1895 steht die Getreidemühle G. Plange auf der Insel Elbe und stellt noch heute das berühmte Diamantmehl her. In Wilhelmsburg hat die ArbeiterInnenbewegung die städtebauliche Entwicklung durch Bildungsmaßnahmen und sozialen Wohnbau gefördert - zum Beispiel durch die Schiffe der Schiffe der Schiffszimmerer-Genossenschaft.

Wilhelmsburg hatte bis zum Zweiten Weltkrieg das Renommee eines Nightlife-Viertels.

Mehr zum Thema