Golfball

Spielball

Der Golfball ist ein Spielgerät im Golfsport. Was ist die Geschwindigkeit des Abschlags und das Gewicht der Golfbälle? Das Herstellen von qualitativ hochwertigen Golfbällen ist ein komplexes und schwieriges Unterfangen. Der richtige Golfball ist entscheidend für Erfolg oder Misserfolg im Spiel. Nun stellt sich zunehmend die Frage nach dem richtigen Golfball.

Ã?e="mw-headline" id="Eigenschaften_und_Struktur">Eigenschaften und Struktur

Der Golfball ist ein Spielzeug im Golfsport. Der Golfball wird aus einer Hartplastikschale (früher wurde Guttapercha verwendet) mit verschiedenen Kernelementen hergestellt. Abhängig von der Zahl der verschiedenen Schichten wird von 2-teiligen, 3-teiligen, 4-teiligen (und so weiter) Kugeln gesprochen. Die meisten Golfbälle haben eine Aufschrift. Dies wird benutzt, um den Golfball von anderen Spielern zu differenzieren, wenn sie einen Golfball der selben Art und des selben Fabrikats haben.

Der Bahnverlauf eines Golfballes wird durch das Gewicht und die aerodynamischen Kräften beeinflusst. Der Schlägerkopfneigungswinkel ( "Loft") bewirkt, dass sich der Schläger während des Schlags dreht, was zur erforderlichen Spurtreue während des Flugs führt. Bei jedem Schuss wird eine Rückwärtsdrehung ausgelöst, wenn der Golfball mit dem Gesicht geschlagen wird. Bei einem Golfball sind dessen Größe und Schnelligkeit so klein, dass die kleine Reynoldszahl eine flächige Grenzflächenströmung suggeriert.

Durch kleine Turbulenzen in den Vertiefungen wird die flächige Begrenzungsschicht um den Kugel herum in eine stürmische Begrenzungsschicht umgewandelt. Das Diagramm verdeutlicht den Einfluß der Reibung der Luft auf die Flugstrecke. Mit einer Abschlagsgeschwindigkeit von 80 m/s (sehr guter Spieler) würde ein Golfball mehr als 600 Meter ohne Reibung abfliegen. Der cw-Wert ohne Grübchen liegt bei ca. 0,4, was einer Reichweite von 150 Metern entspräche.

Bei Grübchen (cw = 0,1) wird sie mehr als verdoppelt. Die Bälle sind dehnbar. ? zeit.de: Rechts / Golf: Verbessert die Delle im Golfball seine Flugeigenschaft? Die Grübchen des Golfballes. Der Golfball (Unter: Physics in Golf > Der Golfball). Im: golfbaelle.de Fassung 3.0.3 Ingo Martin, abrufbar am Feb. 2018 (HTML).

Kaufberatung & Hinweise zur Golfballauswahl

In der Debatte über umweltschonende und ethisch einwandfreie Verhältnisse stehen die Bälle ganz klar im Vordergrund. Ob der Golfball nun mit Feder, Flüssigkeit oder Kautschuk befüllt ist, Präzision und Haltbarkeit sind beim Golfen immer noch wichtig, nicht nur die Entfernung. Nur weil die Bälle jetzt weiter fliegt, bedeutet das nicht, dass sie geradeaus sind.

Den richtigen Golfball - was muss ich als Golfspieler wissen? Als sich die Technologie für Golfschläger schnell entwickelte, waren viele der Meinung, dass der Fortschritt des Golfballes stagnierte. Golfball-Technologie hat sich in den vergangenen Jahren stark entwickelt, so dass die Wahl des eigenen Golfballes heute beinahe genauso entscheidend ist wie der des richtigen Schlägers.

Ein Golfball spielt auf dem Golfmarkt eine erstaunliche Rolle: Allein der Aufwand für die Erforschung und Weiterentwicklung eines Golfballes ist enorm, ebenso wie die Zeit, die benötigt wird, um einen Golfball mit einem Durchschnitt von nur 42,67 Millimetern zu befüllen. Die Zeit, als die Bälle noch mit dem Naturkautschukprodukt oder einem Flüssigkeitskern befüllt waren, ist vorüber.

Der Callaway-Experte ist der Ansicht, dass 50% der Golfspieler bereits mit einem ungeeigneten Golfball spielen. Aber nicht nur die Wahl der richtigen Golfbälle ist eine wichtige Voraussetzung, sondern auch die Wahl des richtigen Balls. Dieser Leitfaden soll die vielen Ausdrücke rund um den Golfball erklären und illustrieren.

Die Konstruktion eines Golfballes ist von ausschlaggebender Wichtigkeit für den Kontakt mit dem Verein. Daher werden die Produzenten ermutigt, die Grenze eines Golfballes immer weiter zu verschieben. Golfschläger zeichnen sich im Grunde durch ihren Verdichtungsgrad und die Zahl der eingesetzten Bälle aus. Der 1-teilige Golfball ist der einfache Golfball, der in erster Linie für Einsteiger gedacht ist und normalerweise als Rangeball benutzt wird, der nur wenige auf dem Platz zu finden ist.

Obwohl dieser Golfball sehr preiswert und haltbar ist, verliert er auch viel Kraft durch kräftige Dehnung. Zur Erzielung eines Golfballs mit verbesserten Spielmerkmalen hat es sich als vernünftig erwiesen, verschiedene Werkstoffe für Hülle und Ball zu benutzen. Die Kugeln haben einen massiven Kunststoffkern und eine dickere, haltbarere Hülle aus Surlyn.

3-teilige Kugeln sind mittel- bis hochpreisige Kugeln und sind für erfahrene Golfspieler mit einem niedrigen bis mittleren Handicap zu haben. Der dreiteilige Ball hat eine weiche Hülle und ist daher empfindlicher und nicht so haltbar, erzeugt aber auch wesentlich mehr Drall und ermöglicht so ein hohes Maß an Ballkontrolle. Die Kugeln sind sanfter und drehen sich mehr und geben einem erfahrenen Golfspieler mehr Steuerung über den Ballsport.

Mehrschichtige Bälle haben eine sehr glatte Oberfläche und sind auch die teuerste der Bälle. Selbst wenn sie sehr verletzlich sind, verspricht sie eine gute Entfernung mit einem Maximum an Steuerung und Durchdrehen. Die Bälle sind ausschliesslich für sehr gute Golfer und Golfprofis bestimmt. Mehrschichttechnologie ist noch nicht weit verbreitet, könnte aber die zukünftige Entwicklung von Golfbällen sein.

Jeder Layer und jedes Teil eines Golfballs hat einen bestimmten und verschiedenen Verwendungszweck. Beim Mehrschichtball wird die dünnwandige Ausführung der dreiteiligen Bälle mit einem Kunststoffkern aus zwei verschiedenen Kunstharzarten verbunden, der einerseits die Kraft liefert und andererseits die Kraft auf den Innenkern überträgt. Der obere Deckel erlaubt dann das für den Golfball charakteristische Layout.

So ist es kein Zufall, dass die Profis, die nahezu alle mehrlagigen Kugeln bespielen, durchschnittlich alle drei Bohrungen neue auflegen. Zum Beispiel hat Ernie Els nach jedem Vögelchen einen neuen Ballspieler. Seine Devise lautet: "Nur ein Vögelchen pro Ball". Weniger geschleuderte Kugeln reduzieren den Seitenschlag beim Schuss und ermöglichen einen geraderen Lauf.

Diese Kugel ist nicht durch eine große Breite gekennzeichnet, aber sie wirft mehr. Dies ist für diejenigen gedacht, die oft Scheibchen schlagen und Schwierigkeiten in der Spielfeldlänge haben. Viele Bälle mit weniger Drall auf dem Golfplatz sind für Golfer mit hohem Vorgabewert, die nicht über eine ausreichende Geschwindigkeit für 200 Meter und mehr verfügen.

Der mittelgroße Spin-Golfball ist, wie der Titel schon sagt, eine Kombination aus niedrigen und hohen Spinbällen, um das Optimum an Distanz und Spielgefühl zu erreichen. Dieser Golfball ist für die Mehrheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gut einsetzbar, da er je nach Hersteller unterschiedliche Breiten mit unterschiedlichen Ballgefühl-Eigenschaften kombiniert. Fast alle großen Golfballproduzenten stellen Bälle mit mittlerer Drehzahl her.

Schließlich wird der Golfball mit viel Drall verfolgt, der dazu beiträgt, den Drall im Fluge zu verstärken. Wird ein Golfball getroffen, wird er jedes Mal mit einem bestimmten Anteil an Rückwärtsdrall in die Höhe geschleudert. Bälle mit höherer Schleuderdrehzahl fördern diese Charakteristik und vergrößern die Höhe. Falls Sie zu einem Unentschieden neigen, könnte dieser Golfball das Passende sein.

Bälle mit viel Drall werden nicht so weit wie Bälle mit niedrigem oder mittleren Drall gerollt, aber ihr Nutzen besteht in der Ballbeherrschung im Greens. Grundsätzlich für alle Spieler: Bei längeren Schüssen, insbesondere bei Drives, sollte man für eine größtmögliche Länge und große Rollstrecke darauf achten, den Golfball so wenig wie möglich zu drehen (sonst würde der Golfball in die Lüfte bohren).

Mit kleinen Schüssen macht mehr Spinn mehr Sinn, um den Golfball auf dem Green zu haben. Harter Golfball fühlt sich auf der Schlägeroberfläche natürlich sehr an. Durch die Brisanz erzeugen sie mehr Raum, aber man hat ein gewisses Maß an Gefühlen um das Golf. Dieser Balltyp ist für diejenigen mit hohem Vorgabewert, die eher auf Langstrecken- und Eisenspiele als auf kleine Drehbälle setzen.

Wie bei einem Medium-Dreh-Golfball, ist der Medium-Softball eine Kombination aus der Sprengkraft des harten Balles und dem Gefühl eines weichen Balles. Der Golfball ist für diejenigen gedacht, die ein mittleres Handicap haben und ihre Distanz und Beherrschung erhöhen wollen. Bälle mit diesen Merkmalen sind auf dem Golfplatz sehr populär.

Softgolfbälle sind die bevorzugte Variante für viele Golfer mit niedrigem Handicap und Golfprofis. Mit dem weichen Golfball kann ein Teilnehmer Spin ins Spielgeschehen einbringen und im kurzen Match Punkte sammeln. Der Ball erreicht nicht die Distanz härterer Kugeln, verbessert aber trotzdem das generelle Spielverhalten von Spielerinnen, die ohnehin nicht kurz sind.

Auch wenn die meisten Profis diesen Golfball spielen, ist er nicht für den normalen Amateurspieler zu haben. Das Softshell verschleißt sehr rasch und ist nicht so lange haltbar wie ein härterer Ballen. Die Hintergründe für die so genannten "Dimples", die kleinen Beulen auf der Golfballoberfläche, liegen im Luftverkehr.

Wenn eine Kugel trifft, wird sie verlangsamt. Gute Schläge schlagen den Golfball mit ca. 190 km/h durch die Lüfte, aber Feuchte und Druck verlangsamen ihn. Der Golfball ist umso unempfindlicher, je weniger Fläche er auf der Unterlage hat. Durch die Depressionen auf dem Golfball werden die LuftmolekÃ?le beeinflusst, die den Ballflug steuern.

Durch die Beulen werden die Bewegungsmoleküle stimuliert, was zu einer Wirbelbewegung auf der Golfballoberfläche und damit zu einem Lifting beiträgt. Eine glatte Golfkugel würde nur etwa 90-130 m mit einem Fahrer geflogen, da die Fläche empfindlicher gegen Druckluft ist. Solebälle sind so gut wie neue Bälle? Zweifellos sind die so genannten Solekugeln, die aus dem Wasser gewonnen werden, eine interessante Anlage.

Sind sie aber so gut wie neue Kugeln? Wenn man die Kosten für neue Kugeln bedenkt, ist der Erwerb von Lakeballs eine günstige Art, das Golfspiel zu geniessen. Wozu sind X-Out Kugeln da und warum sind sie anders? Die X-Out Kugeln sind Fabriküberschüsse oder fehlerhafte Produktionen mit minimalem Schönheitsfehler. So lange die zugrunde liegenden Kugeln im Tippspiel zugelassen sind, sind auch die entsprechenden X-Out-Bälle im Wettbewerb mit dabei.

So kann ein "X-Out" des Pro-V1-Balls von Titelleist auch in Turnieren ohne zu zögern verwendet werden. Die X-Out Bälle sind immer komplett neue Bälle. Die X-Out Bälle sind in der Regel mit einem deutlichen Preisnachlass gegenüber den "echten" bälle. Manche Golfspieler glauben jedoch, dass der verringerte Verkaufspreis auf ein Ballproblem hindeuten muss und deshalb den Golfball nicht ausspielen.

Ein X-Out ist für den durchschnittlichen Spieler jedoch eine gute Abwechslung zu den normalen Kugeln, da die geringen Irrtümer in der X-Out Kugel ihre Distanz und Präzision nicht beeinträchtigen. Wer noch das passende Gerät benötigt, um die Bälle über das Spielfeld zu fahren, findet hier die richtigen Guides für seine Bälle.

Mehr zum Thema