Golf neue Regeln 2016

Neue Golfregeln 2016

Was sind die wichtigsten Änderungen am neuen Zielsystem? Die neuen Golfregeln 2016 WIE WIRD SICH 2016 IN BEZUG AUF DIE GOLFREGELN ÄNDERN? Die R&A und die USGA einigen sich schließlich auf eine Regelung für ein zu langes Putten. Der von R&A und USGA nach intensiven Beratungen über den Einsatz von Long-Puttern bekannt gegebene Regeländerungsprozess wird ab dem 01.01.

2016 durchgesetzt. Gemäß der neuen Vorschrift 14-1b sind Schüsse untersagt, bei denen der Verein oder eine der Hände den Spieler berührt oder bei denen ein Vorderarm gegen den Verein gedrückt wird, um ihn zu befestigen oder zu unterstützen.

HandicapklassenNach einem fehlerhaften Ergebnis in der Handicapklasse 5 (Handicap 26,5 und höher) wird das handicap zukünftig nicht mehr erhöht. Ein automatischer Abgleich des Handicaps im Zuge des Handicap-Checks zwischen zwei Spielzeiten ist mit dem neuen Handicap-System nicht notwendig. Ab 2016 ist der Einsatz von CBA in Deutschland für alle Spezifikationsklassen nicht mehr erforderlich.

Falls die Ergebnisse aus dem Auslandgeschäft eine Anpassung der Pufferzone beinhalten, wird dies bei der Führung in Deutschland nicht berücksichtigt. Die Einschränkung der EDS-Runden auf den Ort des Heimvereins wird ab 2016 aufheben. Das betrifft die Spielklassen 2 bis 6 (Hcp. 4,5 bis 54). Damit sich die Teilnehmer der Handicap-Klasse 6 (Handicap 37 bis 54) in Zukunft untereinander messen können.

Die erste Behinderung (in der Regel EGA 54) muss mit der geforderten Stableford-Nettowertung ab 2016 errungen werden. Sobald der Teilnehmer die Qualifikation erreicht hat, bekommt er den Vermerk "PR" in der Hand und auf der DGV-Karte. Bislang sind alle diejenigen Masterblätter mit diesem Stand der Spezifikation markiert, deren Spezifikationen auf wenigstens drei im aktuellen Jahr oder auf wenigstens vier im vergangenen Jahr gültigen Resultaten basieren.

In Zukunft wird das Resultat von einer statt drei Durchgängen ausreichen, um eine Spezifikation zu erkennen, die über einen längeren Zeitraum nicht eingehalten oder gesperrt wurde. Das gilt für jene Spielern, deren Handicap seit mehr als einem Jahr nicht mehr erreicht wurde. Kein Aufrunden der Anforderungen in der Zielklasse 5 (Hcp. 26,5 bis 36), wie bereits bei den Clubanforderungen (Hcp. 37 bis 54).

Dadurch wird für die 5. Stufe keine Pufferstrecke (außer für die 6. Stufe) benötigt.

Mehr zum Thema