Golf im Schnee

Golfen im Schnee

Im Winter, wenn der Schnee auf den Fairways liegt, muss der Ball so gespielt werden, wie er liegt, oder? Snow Golf ist eine Variante von Golf, die nicht auf Rasen, sondern auf Schnee und Eis gespielt wird. Die neonfarbenen Golfbälle fliegen bei eisigen Temperaturen über Schnee und Eis. Im Lech-Zürs am Arlberg kann man diesen Winter auch im Schnee Golf spielen. Die leistungsstärkste Version von Deutschlands beliebtestem Kleinwagen ist der VW Golf R.

Golf-Regel 25-1: Schneeball im Winterschlaf

Wer auch zu den hart gekochten Golferinnen gehört, die auch im Sommer auf den Golfplatz gehen, der kommt einmal mit dem Kälteelement Schnee auf Berührung Lage: An einem schönen Tag im Sommer macht Spiel A eine Runden auf seinem Heimplatz, dessen Flaggen jetzt auf Wintergrüns zu sehen sind, aber die Abschläge und die Fairways sind nur teilweise mit Schnee überzogen.

Nachdem er am Loch Nr. 1 abgeschlagen hat, legt er seinen Golfball im Halbschatten eines großen Baumes in einem dieser Bereiche des Golfplatzes ab. Player A klettert in das weiße Feld und zerhackt den komplett mit Schnee und Schnee bedeckten Golfball unkontrolliert nur wenige Höhenmeter hinunter. "Schließlich solltest du den Spielball so ausspielen, wie er liegt", meint er und schließt seine Partie ab.

Ein Freund von ihm meint, dass er, obwohl er das Richtige getan hat, sich das Dasein unnötig erschwert hat, weil er sich aus dem Schnee befreit hat dürfte. Eine andere hält den Schnee für eine "lose hinderliche Natursubstanz", die er unter hätte entfernt. Doch wie definiert das Regelwerk den Schnee und können die Akteure von der Entlastung profitieren?

Lösung (Regeln 23-1 und 25-1): Schnee wird in den amtlichen Spielregeln als locker obstruktive Natursubstanzen (Regel 23-1) oder als temporäres Gewässer (Regel 25-1) bezeichnet. Welche Entlastung der Teilnehmer in Angriff nimmt, bleibt ihm überlassen. Es ist möglich, dass er den Ballbereich von Schnee und Schnee befreit, aber er muss darauf achten, ihn nicht zu verschieben.

Andernfalls schießt er einen Strafstoß und muss den Spielball an ursprüngliche unter zurücklegen schicken. Da, vor allem bei feuchtem Schnee, dieser oft am Spielball und seinen Fahreigenschaften klebt verändern würde, empfiehlt sich immer die zweite Variante (Regel 25-1 Ungewöhnlich konditionierter Boden). Befindet sich Ihr Spielball in der Gelände (sämtliche Komponenten des Parcours mit Ausnahmen von Grüns und Hindernissen) im Schnee, findet dürfen die nächste Position, an der weder die Position des Balles noch Ihr Stativ oder Swing durch den Schnee blockiert wird.

Ab diesem Zeitpunkt müssen wirft man den Spielball innerhalb eines Schlägerlänge und nicht näher ins Spielfeld. Wichtiger Hinweis: Sie müssen vollständige Nutzen Sie die Entlastung, auch wenn Ihr Golfball dadurch in einer ungünstigeren Position zur Ruhestellung kommen könnte. Steht man mit einem Fußball noch im Schnee oder einem Teil des Balles im Schnee berührt, ist dies nicht regelgerecht und man zieht sich zwei Strafschläge für und spielt den Fußball von der verkehrten Seite.

Unter Grün dürfen können Sie Ihren Golfball auch an anderer Position platzieren, wenn der Schnee (ungewöhnlich starker Boden) auf Ihrer Schlagleiste liegt. Unter Grün dürfen haben Sie Ihren eigenen Fußball so weit weg von der ursprünglichen Seite zurücklegen, wo Sie vollständige Entlastung vom Schnee haben. Falls kein vollständige Relief möglich ist, platziert müssen den Golfball an einem Ort, der sich auf nächsten von der vorhergehenden Lage her bewegt und die größtmögliche Entlastung bringt, jedoch nicht näher in das Spielfeld.

Der Hilfspunkt nächstgelegene kann in diesem Falle auch außerhalb von Grüns liegen. Die königliche und alte Golf-Verein veröffentlicht Entscheidungen über die amtlichen Golfrichtlinien alle zwei Jahre.

Mehr zum Thema