Golf Falscher Ball Gespielt

Falsche Golfkugel gespielt

Im Golf gibt es für alles Regeln! Der Ball ist schon im Loch. Du hast einen falschen Ball aus dem Bunker gespielt.

Deutsche Golf Association - Rules4you

Schiesst ein Angreifer nach einem fehlerhaften Ball, hat er das erste Mal das Hole verloren. Falls der Mitspieler und der Gegenspieler Bälle beim Holeinsatz einen Lochverlust erleiden, der zuerst einen Ball geblasen hat; ist dies nicht aufzuklären, muss das Hole mit dem irrtümlichen Bällen bis zum Ende gespielt werden.

Ausnahmen: Es ist ungestraft, wenn ein Ball, der sich in einem Wasserrisiko im Laufe des Spiels befindet, einen Schuss trifft. Alles Schläge machte nach einem fehlerhaften Ball im Gewässer in einem Hindernis, zählen nicht auf die Anzahl der Schläge des Mitspielers. Er muss seinen Irrtum korrigieren, indem er den korrekten Ball oder nach den Spielregeln ausspielt verfährt

Eine neue Kugel (Regel 15-2) ist eine Kugel, die der/die SpielerIn selbst ins Spielgeschehen einbringt, in der Regel indem sie dort platziert wird, wo die Kugel von ursprüngliche platziert werden soll. Eine falsche Kugel (Regel 15-3) ist eine Kugel, die ohne Rücksicht auf das Spielerspiel auf dem Spielfeld ist und nur zufällig von für festgehalten wird.

Wenn ein Spieler einen Schuss oder Schläge nach einem fehlerhaften Ball macht, verhängt er die Bestrafung von zwei Schlägen. Er muss seinen Irrtum korrigieren, indem er den korrekten Ball spielt oder die Spielregeln befolgt. Er korrigiert seinen Irrtum nicht, bevor er einen Schuss auf das Tee nächsten macht, oder versäumt Wenn es das letzte Loch der Runde ist, wird er disqualifiziert.

Schläge eines Anmelders mit einem fehlerhaften Ball wird nicht zu seiner Schlaganzahl addiert. Gehört der fehlerhafte Ball einem anderen Teilnehmer, muss der Eigentümer einen Ball dort platzieren, wo der fehlerhafte Ball zum ersten Mal gespielt wurde. Weil hier der Nutzen für der Player nicht meßbar ist ( "aber wenn nötig groß"), sind nicht nur zwei Strafschläge die Konsequenz, sondern auch die Anforderung, danach den korrekten Ball zu schlagen.

Wird dies nicht getan, wird der Teilnehmer ausgeschlossen. Zum einen kann sich dies aus der Bestrafung nach den Regeln 15-3 begründet ergeben, aber seine logische Konsequenz entspricht auch der 3-2 (nicht gelocht), bei der der Ball gelocht werden muss (d.h. nur "der Ball" und nicht "jeder Ball"). Ausnahmen: Es ist ungestraft, wenn ein Antragsteller einen Schuss trifft, nachdem sich ein falscher Ball im Gewässer in einem Wasserrisiko abspielt.

Allen Schläge, die nach einem fehlerhaften Ball im Gewässer in einem Gewässerhindernis gemacht werden, zählen nicht auf die Anzahl der Schläge des Antragstellers. Selbst in einem Hinderniss ist es strafbar, einen leisen Ball zu schlagen. Sie können aber auch einen beweglichen Ball im Gewässer eines Wasserschadens ausspielen.

Daher ist es nur folgerichtig, wenn in diesem speziellen Fall ein falscher Ball ohne Strafe gespielt werden darf.

Mehr zum Thema