E Golf Kwh

e-Golf Kwh

Kurzmitteilungen Kurzmitteilungen Ihm war nicht bewusst, dass der Golf ein batteriebetriebenes Fahrzeug ist. "Es ist die einzigste Möglichkeit auf über 1100 Testkilometer, bei der ich nach dem Volkswagen ohne Brennkraftmaschine gefragt werde. Das e-Golf ist visuell nicht aufdringlich. Auch ein Golf ist als E-Golf ganz selbstverständlich. Das e-Golf ist eine wirkliche echte Ergänzung zu TSI und TDI.

Ausreichend für 300 Messkilometer und 200 Kilometern "praktische Reichweite", sagt Volkswagen. Der bisher wirtschaftlichste BEV (für Battery Electrical Vehicle), der Hyundai loniq elektrisch, betrug dagegen 13,3 kWh. Doch der e-Golf hat fast 28% mehr Akkukapazität. Zum Detail der Verbrauchsmessung: Wie beim elektrischen Modell habe ich zunächst den Geschwindigkeitsregler des e-Golf auf 130 km/h (Tacho: 135 km/h) aufgesetzt.

Der Bordrechner des Modells zeigt 18,5 und 18,7 kWh. Für den e-Golf waren es 19,5 und 18,5 kWh. Logischerweise muss der Yamaha Hybrid besser sein: Er ist mit 1550 kg Gewicht deutlich geringer als der e-Golf ( "1615 kg"), und sein Widerstandsbeiwert von Cw 0,24 (e-Golf: 0,27) ist vorteilhafter. Bezogen auf den normalen NEFZ-Verbrauch entnimmt der e-Golf gut zehn Prozentpunkte mehr aus der Steckdose pro 100 km ("12,7 kWh" statt 11,5 kWh).

Kein Wunder, dass das neue Design aus Südkorea sehr gut ist - ich war überrascht, wie nah der Ende 2012 präsentierte Golf 7 an den tatsächlichen Energieverbrauch des Modells herankommt. Bei einer nachgebildeten Rundreise von Hamburg nach Bremen über Cuxhaven und zurück unterbietet der e-Golf den elektrischen Strom von 12,5 bis 13 kWh / 100.

Der e-Golf hat heute einen grösseren Speichertank als der Hyundai (28 kWh) oder der Nissan Leaf (30 kWh). Standardmäßig wird der e-Golf Wechselstrom (AC) mit 7,2 kW aufgeladen. Im Gegensatz zu den verlängerten Einphasen-Ladegeräten in Nissan Leaf, Hyundai Ioniq elektrisch oder im BMW I3 mit der kleinen Bordbatterie gibt es hier kein unausgeglichenes Lastproblem: Der Strom ist auch auf der häuslichen Wandbox zu haben.

Unverständlicherweise erhebt Volkswagen für die DC-Ladung mit CCS-Steckdose für den e-Golf einen Zuschlag von 625 EUR. Die Tatsache, dass der Wettkampf mit Ausnahmen von Hyundai und Tisla in gleicher Weise abläuft, kann kein Grund dafür sein.

Mehr zum Thema