E Golf Batterie

E-Golf Batterie

Ich möchte irgendwann einmal einen e-Golf als Zweitwagen, eventuell als Gebrauchtwagen, wegen des hohen Preisverfalls haben. Die Verwendung von Routendaten ist clever: Wie lange ist die Akkulaufzeit? Das e-Golf ist eines der ersten Elektrofahrzeuge von Volkswagen. Wir haben für Sie in unserem Home-Artikel zusammengestellt, wie lang die Akkulaufzeit ist und worauf es ankommt. Um es in naher Zukunft immer mehr zum Standard zu machen, hat Volkswagen unter anderem den elektronischen Golf entwickelt: Der neue e-Golf hat laut Volkswagen selbst eine Reichweiten von rund 200 km.

Je nach Fahrweise hat dies eine durchschnittliche Lebenserwartung von ca. 200.000 km. Der Akku im e-Golf hat eine achtjährige Gewährleistung. Wenn Sie jedoch vorher die 160.000 Kilometer Marke erreicht haben, erlischt die Gewährleistung ab diesem Punkt. Als Alternative wird eine Standzeit von ca. 1.500 bis 3.000 Ladezeiten festgelegt. Um eine längere Nutzungsdauer zu erzielen, sollten Sie Ihre Batterie mit den nachfolgenden Hinweisen schonen:

Sie sind für die Batterie extrem belastend. Außerdem sollten Sie den Akku nur dann aufladen, wenn er wirklich entleert ist. Vor allem bei niedrigen Außentemperaturen wird die Batterie intensiv genutzt.

Der neue Volkswagen e-Golf: Mehr Akkukapazität.

Der neue Volkswagen e-Golf: Mehr Akkukapazität. Die Auslieferung des VW e-Golf an die Kundschaft erfolgt im (voraussichtlich späten) Herbst 2016. Der Lithium-Ionen Akku kann dann 35,8 kg Strom absorbieren, eine Steigerung von 11,6 kg stunden gegenüber der derzeitigen Kapazität von 24,2 kw. Dies gab Dr. Volkmar Tanneberger, Entwicklungsleiter Elektrik/Elektronik bei VW, am kommenden Sonnabend während eines Workshops für Journalisten am Rand des Formel-E-Rennens in Berlin bekannt.

Damit liegt Volkswagen in Zukunft leicht vor den Vergleichsmodellen: Der BMWi3 mit neuer Batterie erreicht ab Mitte des Jahres 33,2 Kilowattstunden und der bereits verfügbare Nissan Leaf 30 Kilowattstunden. Im Gegensatz zu seinen Wettbewerbern wird Volkswagen die "alte" Batterie mit der niedrigeren Leistung nicht mehr ausliefern.

"Die neue Gerätegeneration beginnt", sagt Volkmar Taneberger und bezieht sich auf prismatische Lithium-Ionen-Zellen mit 37 statt 25 Ahs. BMW und Nissan bieten dagegen "kleinere" Akkus als Option an. Für den e-Golf wollte er nicht mehr als das. Mit dem Modellwechsel steigt auch die Motorleistung des E-Golf: Statt 100 Kilowatt der bisherigen 100 Kilowatt werden zukünftig max. 120 Kilowatt am Start der Ampel zur Auswahl sein.

Es ist nur bedauerlich, dass sich Volkswagen nicht entscheiden konnte, in Zukunft ein 11-kW-Bordladegerät für die dreiphasige Aufladung wie BMW zu installieren. Das e-Golf ist damit nach wie vor ein " Schnarchladegerät " in Deutschland, das an den weitläufigen AC Ladestationen und an der Hausanschlussdose mit 3,6 Kilowatt auflädt. Interessanterweise gehört der überarbeitete e-Golf bereits heute zu den zwanzig "neuen" E-Modellen, die bis 2020 im VolkswagenKonzern auf den Weg gebracht werden sollen.

Rechnet man die weitere Modellpflege wie die des A3 e-tron hinzu, bleiben am Ende nicht so viele "echte" Innovationen wie gewünscht. Volkmar Tanneberger überlegt sich bereits weitere Elektrosätze - zum Beispiel für Kleintransporter oder Sportfahrzeuge "Das ist noch nicht abgehackt", sagt Tanneberger. Ihm ist jedoch bewusst, dass Volkswagen und die anderen Marken des Konzerns diese E-Kits unbedingt bräuchten.

"Der Wagen wird in Zukunft um die Batterie herum gebaut", sagt er.

Auch interessant

Mehr zum Thema