Clubs auf Sylt

Vereine auf Sylt

Das SCC ist der offizielle Katamaranclub auf der Insel Sylt mit einer angeschlossenen Katamaransegelschule. Die Fußballmannschaft Sylt (kurz FC Sylt) war ein Fußballverein aus Schleswig-Holstein. Darauf sind wir stolz. Die Lister Yacht-Club Sylt e. V.

ist der nördlichste Wassersportverein Deutschlands. Erleben Sie exklusive Wellnessanwendungen und die einzigartige Wellnesslandschaft mit Meerblick im SPA-ROSA von A-ROSA Sylt.

Ausgehungerte Nachtclubs: Party-Kultur auf Sylt: Genug Spaß?

Auf Sylt klagen die Club-Besitzer, dass die kleinen Inselbewohner in den Pubs, Lokalen und Discos auf der ganzen Welt vermisst werden. Sven Meyer hat keine Lust mehr. Begründung: Die Jugend auf der lnsel fehlt - damit fällt eine bedeutende Einkommensquelle für die Club- und Kneipenszene auf Sylt weg. Das Nachtleben der Inseln ist für ihn schwarz: "Ich prophezeite, dass es in ein paar Jahren keine Nachtgastronomie mehr in Westerland gibt.

Isolierte Lokale - wie der Gosch Pub und die wunderbare Bar - würden wahrscheinlich überdauern, "aber sowohl der Verkauf als auch die Offerten, sowohl für die Veranstalter als auch für die Besucher, würden schließlich langweilig und nicht mehr einträglich werden. Die meisten Sylter sind zwischen 51 und 60 Jahre ( "19,4 Prozent") und nur 6,6 Prozentpunkte sind zwischen 21 und 30 Jahre ( "ISTS-Zahlen" ab 2015) alt.

Dagegen sind die Sympathisanten der Firma nicht gefeit - das Jugendprogramm ist allenfalls ein marginales Thema. Außerdem verlässt viele der auf der lnsel aufwachsenden Jugendlichen die lnsel nach der Schule. Die meisten kommen erst auf die Inseln zurück, wenn sie ihre Familie gründen und wenig Lust haben, die Nacht mit lauten, boomenden Bassgitarren zu verbringen, da sie sich auf ihre Karrieren und Kinder haben.

Er hatte neben Festen für den Surf Cup auch Osterfeiern, Silvesterfeiern und Weltcupfeiern organisiert: "An manchen Tagen feierten hier bis zu 1.000 Menschen", sagt er. Außer den Inselbewohnern kamen auch Besucher vom Kontinent. Seit jeher ist es sein Bestreben, jungen Menschen auf Sylt eine Party-Location zu ermöglichen. Aber auch über einen Rückgang seiner Zielgruppen klagt Köster: Er erkennt auch die Abwesenheit im geänderten Parteiverhalten der Jugendlichen.

Viele Menschen, die früher gerne in Westerland ausgegangen sind, genießen jetzt das Pony oder den Klub Roten Klub. "Das Sylter Land macht es uns nicht leicht. "Doch nicht alle seine Mitarbeiter erfahren die Lage auf der deutschen Parteiinsel so drastisch wie Meyer und Köster.

Seine Partygäste sind zwischen 20 und 60 Jahre jung, die meisten davon regelmäßige Besucher - 80 bis 90 prozentig Insulaner. Bei Peter Kliem im Klub Roten Klima in Koblenz ist die Situation anders: Am Ostersonntag, am Pfingstfest und in der Hauptsaison finden die Feste jedoch für das junge Volk statt.

Vor- und Nachsaison veranstaltet der Klub Rote Klüff auch Ü-30 Partys, um der immer größer werdenden Zahl älterer Menschen die Gelegenheit zu bieten, zusammen zu zelebrieren, ohne sich "alt" zu fühlen. "Ausserhalb der Jahreszeit gibt es nur wenige kleine Partyurlauber auf der Insel", sagt Kliem, "deshalb müssen wir das volle Partyprogramm von Anfang Juni bis Ende September zusammenstellen.

"Sylt wird in den Massenmedien immer noch als Deutschlands Parteiinsel porträtiert, "aber wir haben schon lange nichts mehr davon bemerkt. "Kliem fragt sich auch immer wieder: "Wo will die lnsel hin? "Sicher sollte die lnsel für jeden etwas anbieten, vor allem Frieden und Relax, aber auch komplexe Veranstaltungen und Feste sollen nicht durch Regulierung und hohen Bedingungen ins Bewußtsein geraten.

"Sylt weckte schließlich die Neugier der Besucher durch die Verschwendung, durch die verrückten Feste und Prominenten. Deshalb wollten viele Besucher dabei sein und dieses einzigartige Ambiente erleben. "Viele kleine Besucher würden große Blicke bekommen, wenn er von seinen 35 Jahren Clubtätigkeit erfährt. Mit den Gästen, die vor 20 Jahren die wilden Zeiten erlebt haben, nicht vor dem Morgengrauen nach Haus gegangen sind, hat Peter Karl kaum Sympathie, aber heute sind es die ersten, die Anklage erheben und Unterschriftenkampagnen gegen neue Offerten fordern.

Mehr zum Thema