Advita Tagespflege

Tagespflege Advita

Kindertagesstätten in Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Berlin & Baden-Württemberg Die Bezeichnung Tagespflege trügt darüber, was Tagespflege ist. Und zwar nicht nur "Pflege", sondern vor allem ein aussagekräftiges, unterhaltsames Programm in angenehmer Runde. Es ist immer etwas los: Lesekreise und Exkursionen, Spiele, Plaudereien oder das gemeinsame, frische Kochen. Seit 2015 wird der Kindergartenbesuch übrigens verstärkt von den Krankenkassen gefördert.

Dienstälteste

In dem neu renovierten Wohnhaus, in dem früher das Steueramt untergebracht war, befinden sich ein barrierefreier Lebensraum für ältere Menschen, eine Intensivstation und eine Tagesstätte. Dadurch wird den Einwohnern ein unabhängiges und selbst bestimmtes Wohnen in der Mitte von Freital möglich. Die Bezeichnung Tagespflege trügt darüber, was Tagespflege ist. Und zwar nicht nur "Pflege", sondern vor allem ein aussagekräftiges, unterhaltsames Programm in angenehmer Runde.

Seit 2015 wird der Kindergartenbesuch übrigens verstärkt von den Krankenkassen gefördert. Wie Sie die Kindertagesstätte ohne zusätzliche Kosten für sich in Anspruch nehmen können, teilen wir Ihnen mit. Im hohen Lebensalter wollen die Menschen nach ihren eigenen Spielregeln vorgehen. Mit betreutem Wohnraum gibt es eine Antwort, die sich kaum vom bisher bekannten abhebt.

Du entscheidest, was du willst oder nicht, es gibt keine festen oder gar "Hausregeln". Auf diese Weise können die individuellen Präferenzen und gewohnten Alltagsroutinen weiterlebt werden, und die familiäre Umwelt erzeugt Befriedigung und Geborgenheit. Das Bedürfnis, in einem eigenen Wohnumfeld zu wohnen, eine persönliche Stimmung und einen so selbstbestimmt wie möglich, spüren auch Menschen, die der schwierigsten Pflege bedürfen.

Es gibt trotz aller Restriktionen immer einen Raum, in dem schwer kranke und betreuungsbedürftige Menschen ihr eigenes Schicksal selbst bestimmen können, in dem sie darüber bestimmen, wie sie mit ihnen umgehen, wer sich um sie kümmert und wie sie ihre Beziehung zu ihnen ausrichten. Dabei sollte die nötige Versorgung und Unterstützung mit einer komfortablen Lebenssituation kombiniert werden, um den Betroffenen die Möglichkeit zu geben, selbst zu bestimmen und eine andere Stimmung als in der Intensivmedizin zu haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema